Seite auswählen

Zeit für einen Kaffee 

Als Allererstes, möchte ich mich bei dir bedanken. Mit so viel “Gute Besserungswünsche”, muss es mir ja wohl langsam besser gehen. Zum Glück ist es kein Bandscheibenproblem. Durch Krankengymnastik und Massagen werden die Schmerzen im Nacken und an der Schulter langsam besser. Aber stricken bleibt ein Problem. Ich kann nicht ganz von den Nadeln lassen und drehe manchmal ein paar wenige Runden.
Die Woche war recht durchwachsen. Nicht schlecht, aber auch nichts besonderes. Bis darauf , dass ich mein Fahrrad etwas bequemer gemacht habe. Ein anderer Lenker, der etwas zu mir gebogen ist, neue Griffe und den Lenker etwas höher und schon ist’s rückengerecht. Man, jetzt werde ich wirklich alt! Dienstag habe ich eine Wolladentour mit Magda gemacht. Inspiration gab es reichlich. Am Donnerstag war Marion bei mir zu Besuch. Es gab natürlich Kuchen und später sind wir noch zum Weinfest auf dem Rüdesheimer Platz gefahren. Nachdem wir unseren Picknickkorb ausgepackt hatten, grollte schon der Himmel und es regnete eine halbe Stunde lang in Strippen. Trotzdem hatten wir Spaß und lachten mit den anderen Dagebliebenen. Danach saßen wir allerdings noch ziemlich lange und haben noch mehr gequatscht. Mein Kerl war inzwischen auch angekommen und freute sich über die neue Bekanntschaft. Gestern haben wir uns ein weiteres mal dort getroffen. Es ist einfach schön, am Abend noch etwas draußen zu sein und guten Wein aus dem Rheingau genießen zu können.
Heute werde ich wieder zu Herrn U in die Heckmannhöfe gehen. Ich werde bestimmt nicht viel stricken, dabei sein ist alles. Vielleicht finde ich glatt noch ein schönes Wollchen. Die liegen dort nämlich zu Hauf´ rum und freuen sich immer über neue Projekte. Ideen habe ich genug. Und morgen? Ich weiß noch nicht. Aber irgendwie, fällt uns bestimmt was ein…
Nimm dir erst einmal einen Kaffee oder lieber einen Tee. Erzähl mal, was machst du?

document.write(”);

0