Seite auswählen

Schwuppdiwupp, ist die Woche rum. Letzten Samstag war ich noch so aufgeregt, dass ich das erste Mal bei einem Wettlauf teilnehme und nun sitze ich schon wieder ganz gelassen an meinem Kaffeetisch und lass den Tag auf mich zu kommen. Ich habe nämlich nichts vor. Bis jetzt. Der Kerl schnuppelt noch unter der gemeinsamen Decke und ich überlege ernsthaft, ob ich nicht noch mal drunterkrauchen soll. Den Kaffee kann ich ja mitnehmen. Und vielleicht noch ein wenig lesen. Ich muss ja erst heute Abend zu unserem Essen. Eine Freundin kocht heute die Hauptmahlzeit und die Anderen bringen mal wieder alles drumherum mit. Ich bin sogar aus dem Kochen raus. Ich bringe die Getränke mit und die habe ich gestern schon besorgt. Also…

Die Woche war entspannt, könnte man sagen. Ich musste erst am Nachmittag arbeiten und konnte am Montag gleich mal beim Orthopäden vorbei, denn mein linker Fuß tat nach dem Frauenlauf sehr weh. Seine Diagnose: Ich brauche Einlagen. Der hat meinen Fuß weder angefasst noch irgendwie sonst untersucht. Zack, Rezept in die Hand und wieder vor die Tür geschoben. So geht das, wenn man schnell Geld verdienen will. Immerhin geht es dem Fuß so langsam besser… ohne Einlagen.
Auch den Dienstag musste ich erst am Nachmittag ran. Mit dem Fahrrad durch die Stadt ist schon sehr schön, wenn ich doch bloß die Wetternachrichten gehört hätte. Die haben nämlich Gewitter angesagt. Na, toll. Zum Glück bin ich trockenen Fußes, aber durchgefroren zu Hause angekommen. Dafür hat mich die Migräne am Mittwoch so heftig erwischt, dass ich den kompletten Tag im Bett verbracht habe. Den Donnerstag habe ich mit meinem Kerl genossen. Ein wenig in der Stadtmitte das Humboldtforum ansehen. Schade, dass keine Baustellenbesichtigung möglich war. Riesig ist unser “altes” Schloß. Jetzt streitet man sich darum, ob auf dem Kuppeldach wieder ein Kreuz aufgestellt werden darf (so wie es damals war) oder nicht. 
Der Freitag verlief eher ruhig. Ich war nur bei meiner Wolldealerin und habe meine Diät unterbrochen. Manchmal muss man eben machen, was man machen muss. 
Und was musstest du heute oder die Woche über machen? Alles geplant oder kam dir etwas dazwischen? 

document.write(”);

0