Seite auswählen

Narzissen

Diese Gelben Schönheiten, habe ich gerne zu Ostern um mich. Nur seit einiger Zeit, mache ich mir so meine Gedanken. Denn unser Katzentier kommt in der öfter zu dem Schluß, dass sie scheinbar nicht genug zu Fressen von uns bekommt. Sie knabbert die Tulpen und Narzissen an. In den verschiedenen Katzenforen, kann man immer wieder lesen, dass das so gar nicht gut ist, für einen Katzenmagen. Aber wie solche Unarten austreiben, wenn man sich mindestens 8 1/2 Stunden außerhalb seiner Wohnung aufhalten muss, um wieder schöne Blumen kaufen zu können.
Wir stellen die Vasen nun immer über Nacht (denn auch da habe ich keinen Blick für den Katzenkasper) auf den Balkon. Es ist ja im Moment nicht mehr so kalt. Und vielleicht halten sie dann etwas länger. (Weil die Katze sie nicht auffrist!) Wenn ich dann nach Hause komme und den Anblick genießen will, hole ich sie wieder herein. Ziemlich aufwendig, gell. Aber was will man machen.

Stadtgeschichten

Neulich in einem Kaffee. Meine Freundin war noch nicht da und ich war zu früh, aber das genieße ich auch manchmal. So konnte ich mich mal ein wenig umschauen. Am Tisch hinten in der Ecke, saß ein junger Mann. Während er sich geschickt eine Zigarette drehte, blickte er ununterbrochen in sein Handy. Ab und zu, wenn er einen Finger frei hatte, tippte er etwas darauf herum. Macht es Sinn in ein Café zu gehen und sich nur mit seinem Handy zu unterhalten? 
Am Tisch neben mir saß ein Pärchen. Sie hatte den Blick abgewandt und Er redete auf sie ein, während er ihre Hand hielt. Sie sah nicht sehr glücklich aus und mied seinen Blick. Was er ihr da zuflüsterte, machte mich neugierig.
An dem großen Tisch, nicht weit von meinem Platz, war ein Schild “Reserviert”. Ein Pärchen kam in das Kaffee und steuerte direkt auf den großen Tisch zu. Sie setzten sich und schwups war die Kellnerin da. “Ditt iss aber ab Fuffzehn Uhr reserviert! Schaffen se ditt so schnell zu esssen?” “Klar, bringen sie uns nur schnell…” (was, habe ich vergessen) Aber die zwei waren wirklich schnell wieder aus dem Laden. Kaum waren die weg, tauchten die Reservierer auf. 5 ältere Damen, die das ganze Café unterhielten. Meine Herren, waren die laut. “Ilse, haste die eene beim Sport jesehn? Die mit den netten Herren an ihre Seite. Man die konnte aber watt…” 

Ich mochte aber gar nicht weiter zuhören, was die Tratschweiber sonst noch zu erzählen hatten. Die Kellnerin hatte jedenfalls ganz schön mit denen zu tun. Nachdem die Damen jede einen anderen Kaffee bestellt hatten, wollten sie nach und nach auch noch jede ein Stück Kuchen. “Och, der sieht aber Lecker aus. Davon bringense mir och een Stück Frollein.” Die Arme, das die nicht böse geworden ist… Zum Glück kam dann doch noch meine Freundin und so habe ich mich einfach aus dem Cafébetrieb ausgeklinkt und das Treffen genossen. Gibt es bei dir auch so ein buntes Café? Wo die Tratschweiber auf die Hippster treffen?

Es waren auch Anzugträger unter den Gästen, ebenso wie die etwas müde aussehenden Studenten. An zwei Tischen wurde spanisch und an zwei anderen, englisch gesprochen. In meiner Stadt müsste ich eigentlich längst einen Fremdsprachenkurs belegt haben. Denn neben Arabisch und Türkisch, spricht man hier heute sehr viel Spanisch. Bislang bin ich allerdings drum herum gekommen. Mit Händen und Füßen und einem schlechten Englisch, kann ich mich durch meine Heimatstadt kämpfen. ✰

verlinkt mit