Seite auswählen
Hinter mir liegt eine ziemlich anstrengende Woche. Die Arbeit macht gerade so gar keinen Spaß, ganz viele Kollegen sind krank. Da fällt für die Gesunden eine Menge Arbeit an. Und manchmal würde ich dann gerne den Stecker aus dem Telefon ziehen, damit wenigstens mal einen Moment lang Ruhe ist. Man kann sich aber auch Ruhe gönnen, indem man vor oder nach der Arbeit sich etwas Gutes tut und dann am besten gar nicht an den blöden Stress denkt. Manchmal bekomme ich das schon ganz gut hin. Abgeschaltet, habe ich diese Woche, weil ich mich mit zwei ganz besonderen Menschen zum Frühstücken getroffen habe. In einem Café, in dem es unglaublich leckeres Frühstück gibt. Ich glaube, das Foto (oben) macht nicht wirklich was her! Ich habe es mit dem Handy gemacht und an unserem Tisch war es sehr dunkel. Ich fotografiere nicht gerne mit Blitz. Ist ja auch egal. Lecker war’s und darauf kommt es an. Der Dienstag war ein Tag, den ich gerne streichen würde, da hat mich die Migräne dermaßen aus den Schuhen gehoben, so hatte ich schon lange keinen Kopf mehr. So richtig verschwunden, ist der Schmerz bis heute nicht. 
Ich lese gerade “Das Nest” und bin wirklich positiv überrascht, was für ein schönes Buch das ist. Fertig habe ich “Der Gast im Garten” und der “Schneekimono“. Und neu angekommen sind “Das Lied der Störche” und “Mein Leben als Zucchini”. Gestrickt wird auch. Ich habe einen Pullover angenadelt. Das Muster stammt aus der Lana Grossa CLASSICI 10. Eigentlich eine Jacke, aber ich hätte gerne einen Pulli. Mach ich mir eben passend. Ein paar Socken sind fertig und ein zweites Paar liegt noch auf den Nadeln (immer noch, wäre wohl besser gesagt) 
Meine Freundin hat sich tatsächlich sehr über mein Geschenk letzte Woche gefreut. “Selber gemacht, ist immer etwas Besonderes!” sagte sie. Stimmt ja auch. So, jetzt bist du wieder an der Reihe. Wie war denn deine Woche so? Ist dir aufgefallen, dass ich die Frist für den Plausch, auf Sonntag Mitternacht gelegt habe? 

document.write(”);

0