Seite auswählen
In diesem Jahr war mein Plan 16 Socken zu stricken. Nun kommt auch noch die Weihnachtszeit dazwischen. (Wer hat denn schon daran gedacht, dass der Advent schon Ende November anfängt?)
Die Socken sind aus Pairfect von Schachenmayr gestrickt. Die Wolle garantiert  die richtige Musterfolge. Also die richtige Farbmusterfolge. Welches Muster du auch immer einstrickst, das bleibt dir überlassen. 

Ich habe mich für das Gundelmuster entschieden. Ein recht leicht zu strickendes Muster von Sprottenpaula. Das Garn hat sich gut verstrickt. Es erleichtert den Anfang durch einen gelben Faden, der eben für die richtige Farbfolge sorgt. Verluste gibt es trotzdem, denn bis man zu dem gelben Faden in der Mitte des Knäuels wickelt, bleibt ein gehöriger Rest übrig. 

Damit die großen Größen genügend Wolle haben, muss man eben noch ein paar Meter dazurechnen. Üblicherweise, wickel ich in einer Musterwolle bis zum nächsten Mustersatz, da komme ich auch gut hin und habe am Ende ein größeres Knäuel übrig, was ich ohne Knoten weiter verarbeiten kann.

Aber ich will nicht meckern, denn diese Wolle war ein Geschenk von Magda. Nicht ihre Farben, hat sie gesagt. Ich habe die Socken auch nicht für mich behalten, sondern habe sie als Geschenk weitergegeben. Auch wenn das Rot nach meinem Geschmack ist, ich brauchte noch ein Geburtstagsgeschenk…

Das Muster würde ich übrigens noch einmal stricken, das ist wirklich einprägsam und recht schnell gestrickt. Mein hölzernes Lieblingsnadelspiel, von Knitpro in 2,25, hat mir wieder gute Dienste geleistet.