Seite auswählen

War das diese Woche ein Wetter. Also, Berlin hat jetzt erst einmal genügend Wasser. Heute habe ich in den Nachrichten gehört, dass die Flüsse Brandenburgs noch kein Hochwasser führen. Gewundert hätte es mich aber nicht. Obwohl das Wetter nicht so toll war, habe ich mich auf mein Fahrrad geschwungen und bin in der Stadt unterwegs gewesen. Geplant hatte ich eigentlich eine Radtour aus der Stadt hinaus. Aber bei Dauerregen macht das einfach keinen Spaß. So bin ich nur in einen Künstlerbedarfladen gefahren. Kennst du “Boesner”. Ein Paradies für Künstler und für solche, die es werden wollen. Einen Tag vorher war ich schon einmal dort und habe mir eine Leinwand gekauft. 140×100 cm ist die groß. Für die Leinwand bin ich ausnahmsweise mal mit dem Auto gefahren. Schade, das keiner gefilmt hat, wie ich versucht habe, meine Beute ins Auto zu schaffen. Leinwand durch die offene Heckklappe ins Auto schieben – festgestellt, passt nicht – wieder raus – Rücksitze umklappen, Leinwand wieder rein. Heckklappe vorsichtig schließen – passt nicht…wieder Deckel auf. Beifahrertür öffnen – Leinwand weiter durchschieben, die schaut jetzt aus der Beifahrertür… Heckklappe schließen, puh, zu! Ähh, Leinwand hängt aus der Tür… Motor an, Seitenfenster öffnen… Leinwand durchs offene Fenster ins Auto schieben, Tür orsichtig schließen…Ahh, sie ist drin. Nun noch die Kopfstütze vom Beifahrersitz entfernen, damit icvh mit den Seitenspiegeln fahren kann. Denn im Rückspiegel sehe ich nur Leinwand… Das nächste mal rufe ich meinen Kerl an, der hat ein größeres Auto. Eine Staffelei habe ich mir schon von meiner Schwester organisiert. So konnte ich dann gestern anfangen zu malen. Das Ergebnis, kannst du >HIER< sehen. Fertig bin ich nicht geworden. Aber der Anfang sieht doch schon recht gut aus. Heute treffe ich mich, nach der Arbeit, mit Freundinnen. Wir bekochen uns gegenseitig. Ich bringe eine Vorspeise mit Erdbeer-Mozzarella-Salat. Ich bin gespannt, was die Mädels mitbringen. Morgen werde ich dann die angefutterten Kalorien wieder abtrainieren. Und du? Wie ist dein Plan? Üblicherweise versuche ich so schnell wie möglich, mitzuplaudern. Diesmal werde ich verzögert bei dir vorbei schauen. Mit gut gefülltem Bauch…

document.write(”);

0