Seite auswählen

Ich war auf unserem Hauptbahnhof.

Auf unserem ehemaligen Lehrter Bahnhof.
Umgebaut/Neugebaut, als einer der Modernsten.
Da unsere Reisepläne aus Selbstständigkeitsgründen dieses Jahr gänzlich ins Wasser fallen,
habe ich mir zu Lotta’s Fotothema unseren Hauptbahnhof einfallen lassen.
Der Lehrter Bahnhof war mal einer von 11 Kopfbahnhöfen in Berlin.
Viel ist von unserem Bahnhof nach dem Krieg nicht übrig geblieben. Die Reste wurden weggesprengt und auf den Grundmauern der S-Bahnanlage wurde der neue Hauptbahnhof gebaut. 2006 wurde er eröffnet. Ich mag ihn, den Hauptbahnhof.
Er ist nicht so dunkel und zugig, wie viele alte Bahnhöfe.
 Es gibt schöne Geschäfte und der gesamte Zugverkehr kreuzt den Bahnhof. Vor der Tür wird eine superteuere Straßenbahnhaltestelle gebaut, die S-Bahn fährt hier ohnehin durch. Regio’s wie ICE’s teilen sich die Gleise in alle Himmelsrichtungen.
Auch eine Magnetschwebebahn, die nach Hamburg gehen sollte, war geplant.
War, denn die Pläne sind nicht verwirklicht worden.
Auch die U-Bahn hat hier eine Haltestelle…

Und was hat das nun alles mit Lottas Thema zu tun?
Hier geht die Reise los!
Menschen, Koffer, Aufregung, Nervosität…
Das sind nun meine Urlaubsbilder:

Das ist der rückwärtige Eingang.
Also der, der in Richtung Kanzleramt (der Bundeswaschmaschine) und dem Reichstag schaut.

Ich mag es, wenn die Züge in oder aus den Bahnhöfen rollen.
Ich mag den Geruch auf Bahnhöfen.
Das ist, wie Urlaub haben. In den Urlaub fahren…

Verkupplungsgefahr!

Überall stehen Koffer und hibbelige Fahrgäste, die auf die Züge warten.
In dem Abfahrtplan spiegelt sich die Glashalle

Licht und hell, ist das oberste Stockwerk, des Bahnhofs.
Quirlig geht es dort zu. Wenn die Ansage kommt, der Zug fährt ein, springt alles auf.

Auch im Untergeschoß, hat man immer noch ein lichtes Gefühl.
Hier riecht es noch sehr viel mehr nach Bahnhof.

Ist er nicht schön, unser Bahnhof.
Viele Urlauber, Pendler, Besucher können ihn nutzen.
Flughäfen sind dazu nicht immer geeignet ☺

Eure

0