Seite auswählen
Ich war heute mal im Auftrag eines Buches unterwegs. Recherschieren…So nennt man das wohl. Ich habe gerade ein Buch zu Ende gelesen, “Zwischen Kreisel und Kleistpark” ein Buch über meine Stadt. Und damit es Spaß macht die Rezension zu lesen, gebe ich mir immer die Mühe und fahre einige Stellen ab, die mit dem Inhalt des Buches zu tun haben. So also diesmal die Bezirke Steglitz-Schöneberg. Angefangen am Steglitzer Kreisel. Schön ist der nicht. Eigentlich ein ganz grauenvolles Bauwerk, das den Dorfkern von Steglitz 1968 vertrieb.

Auf der Schloßstraße weiter Richtung Schöneberg. Vorbei an dem Einkaufzentrum “Das Schloß” und an vielen kleinen Geschäften, die sich irgendwie in dem Schatten der Malls halten können. Auf der Schloßstraße gibt es seit noch nicht langer Zeit einen Radweg, direkt auf der Straße. Fast so breit wie eine Autofahrbahn. Das hindert die Motorisierten allerdings nicht daran entweder den Weg zu zu parken oder auf dem Radweg vor sich hin zu schleichen.

Nächste Etappe, der Bierpinsel. Ebenfalls ein Bauwerk, das immer irgendwie nicht zu betreten ist. Da gab es mal eine Disco, Kneipe, Restaurant…und was weiß ich noch so alles. Im Moment steht es mal wieder leer und keiner findet’s wirklich schön. Danach das Forum. Berlins erste Mall. Und das Schloss-Straßen-Center. Mit dem wahnsinnig beliebten “Primark”. Zwischen Bierpinsel und Forum gibt es noch den Boulevard, unser neustes Einkaufszentrum. 4 in einer Straße…ich finde zuviel!
Ein Stückchen weiter sind die Goerz Höfe, dort wurden  1897 optische Geräte hergestellt. Zum Beispiel die Periskope für die Uboote. Dort wurde ich allerdings darauf aufmerksam gemacht, das ich auf den Höfen nicht fotografieren darf, da müsste ich erst die Eigentümer (Becker und Kries) fragen. Hmm, da habe ich keine Lust zu, deshalb nur dieses Foto:

Das Vorderhaus ist allerdings wirklich schön gemacht. Ganz viele Stuckornamente und frische Farbe geben dem Haus einen außergewöhlich schönen Anblick. Und die  Toreinfahrt, ist auch sehr schön… Übrigens, in den Höfen findet man eine Tanzakademie, da sollen wohl auch immer mal wieder Stars proben ☺

Weiter bin ich an dem Friedenauer Rathaus vorbei gefahren. Einem Rathaus, das mal sehr schön war. Aber während des Krieges doch sehr gelitten hat. Nachdem man es soweit wieder hergestellt hatte, das man darin arbeiten kann, sind die schönen Stuckteile daran auf der Strecke geblieben.

Die Fahrradstrecke wird jetzt wirklich doof. Ich muss ohne Radweg auf der Straße fahren. Und die Autofahrer sind heute mal wieder extra angepiekt. Sie fahren so dicht an mir vorbei, das ich das Gefühl habe, die schmeißen mich gleich vom Rad. Ich komme jetzt an dem Innsbrucker Platz vorbei. Das soll eine ehemalige Wendeschlaufe für Straßenbahnen gewesen sein. Ich erkenne leider gar nichts mehr. Hier beherschen die Autos die Straßen, immerhin ist das eine ziemlich große Autobahn Auf- und Abfahrt. Weiter durch die Schöneberger Hauptstraße. Ich fahre übrigens immer noch geradeaus. In Berlin sind die Straßen Sternförmig von der Mitte  aus angeordnet. Wenn du einem Fremden den Weg erklären willst, dann :”Immer geradeaus und irgendwann biegst du ab, und schon biste da!” Ich fahre jetzt einen Abschnitt, der blanke Horror. Aber immerhin mit Radweg. und komme an einem Kino vorbei, das Kindheitserinnerungen weckt.

Hier habe ich bestimmt einige schöne Filme gesehen, wie zum Beispiel “Grease” mit John Travolta und Olivia Newton-John… Kann sich einer erinnern?
Und nachdem ich mich todesmutig wieder in den Verkehr gewagt habe, denn Radwege gibt es hier gar nicht und die Busspur ist am Mittag zugeparkt, komme ich an dem Schöneberger Stadtbad vorbei (leider kein Foto, ich war nicht Todesmutig genug!) und muss mich über den Schöneberg kämpfen. Immerhin bestimmt 15 Höhenmeter! Dann habe ich endlich den Kleistpark erreicht. Das war mal unser Botanischer Garten. Das war etwa 1801! Inzwischen befindet sich unser Botanischer Garten in Steglitz Lichterfelde. Im Kleistpark tagte 1954 die Vier-Mächte-Konferenz. Heute befindet sich dort das Berliner Kammergericht.

Ich bin dann noch ein wenig weiter geradelt, die Potsdamer Straße in Richtung Potsdamer Platz. Vorbei an vielen interessanten Geschäften und Geschichtsträchtigen Bauten. Um noch einen Blick auf die National Galerie zu werfen und das schöne Dach der Philharmonie…

Und nun noch schnell über den Victoria Luise Platz ein Eis zum Mittag essen. Die haben dort ganz witzige Eise…Ziegenkäse mit Kürbiskernen und -öl, …lecker, kann ich da nur sagen. Vielleicht hat euch meine Tour gefallen. Und wer Lust hat und noch eine kleine Rezension lesen möchte schaut in meinem Lesezimmer vorbei. Da geht es nämlich um genau diese Strecke die ich heute abgefahren bin!

Viel Spaß beim schmökern
eure
Ich habe mich dann mal bei der Fahrradfrau verlinkt, da findet man noch mehr Fahrradsüchtige ☺