Seite auswählen

Samstagsplausch {43.18}

Chaos

So könnte man meine Woche kurz und knapp beschreiben. Im Prinzip fing alles ohne Chaos an. Den Samstag verbrachte ich in illustrer Runde bei der Wollnerin, beim Stricken. Der Kerl hatte einen Arbeitstag eingelegt und so hatte ich den Vormittag frei. Danach noch einen kurzen Abstecher zum Schweden. Das erwartete Chaos blieb dort aber aus. Den Sonntag haben wir auch noch ohne Chaos verbracht. Denn ich habe mich kaum von meinem Sofa weg bewegt.

Doch dann ging es los… Das Monstermädchen lieh sich meinen Wagen aus. Sie wollte vor die Tore der Stadt fahren, um sich mit Wintersachen einzudecken. Ich glaube allerdings, sie wollte mal wieder Autofahren. Gegen Mittag fuhr sie mit ihrer Freundin davon. Und am Abend kam dann ein Anruf, “Mama…” Ich befürchtete schon das Schlimmste…”Der Motor springt nicht mehr an!” Ach herjeh. Sie stand bei Staaken auf einem Parkplatz. Die freundlichen Einheimischen, die sie um Hilfe gebeten hatte, erklärten ihr, sie solle doch einfach zur Tankstelle fahren. Klar doch, wenn der Motor nicht anspringt! Starthilfe konnte ihr keiner geben. Kein Kabel, oder kein Wissen? Keine Ahnung. Als ich in dem Alter meines Mädchens war, gab es immer nette Typen, die mein Auto angeschoben haben. Die findet man heute wohl nicht mehr…

So machten der Kerl und ich uns auf den Weg, um das Monstermädchen zu retten. Ein Starthilfekabel im Kofferraum. Kaum dort angekommen, Motorhaube auf, Autos verbunden einmal alles gestartet und wrrrummm, alles lief. Das Mädchen fuhr dann sofort los und wir hinterher. Würdest du einer jungen Frau Starthilfe geben?

Die nächsten Tage waren auch etwas chaotisch. Ich wollte endlich mal meinen Haushalt auf Vordermann bringen. Was sich so alles in den Küchenschränken im Laufe der Zeit ansammelt! Ich werde wohl die nächsten 3 Monate Reis essen können, damit meine Vorräte schrumpfen. Außerdem könnte ich eine Vorspeisenplatte für 8 Personen herrichten.
Die komplette Wohnung ist jetzt wieder Spinnenfrei. Die wollten partout in unserer Wohnung überwintern. Ich glaube ich muss ihnen das aber noch mehrmals beibringen. Somit habe ich auch dieses Chaos beseitigt. Auch auf meinem Bücherstapel habe ich Ordnung gemacht und ein paar Bücher abgearbeitet. Und gestrickt habe ich auch. Das Chaos in meinem Strickkorb, nimmt aber kaum ab.  🤷‍♀️

Aber heute, werde ich mich vom Chaos fern halten und nur die Gesellschaft von 3 Pärchen genießen. Das wird ein tolles Wochenende. Ich werde davon berichten. Hast du auch etwas Schönes vor?

 

2+

Samstagsplausch {42.18}

Am Anfang gab es eine Hochzeit

Am besten fange ich am Montag an. Eine Kollegin hatte zur Hochzeit geladen. Schon lange hatte sie sich mit dem Gedanken getragen. Und dann hat sie sich getraut und wir waren eingeladen. Sie saß vor der Standesbeamtin und bekam einen Lachanfall. Das war so herrlich, dass der ganze Saal mitlachen musste. Die Hochzeit war überhaupt so entspannt, da könnte man glatt auf die Idee kommen, sich selber noch einmal zu trauen.

Den Mittwoch habe ich auf meinem Fahrrad verbracht. Ich wollte den letzten schönen Tag im Oktober genießen und habe ihn scheinbar auch gut abgepasst. Die Sonne schien, nur war es am Morgen noch ziemlich kalt. Eine Freundin, mit der ich schon einige Touren gemacht habe, hatte sich bereit erklärt, mit mir gemeinsam zu fahren. Ziel war der Karolinenhof bei Kremmen. 50 km von unserem Startpunkt aus, das sollten wir schaffen. Wir radelten an der Heerstraße entlang (eine stark befahrene Straße, die aus der Stadt hinaus führt) und entschieden uns dann doch für einen anderen Weg, da es uns an der Schnellstraße wirklich zu laut war. In Kremmen machten wir in einem Café Pause und schafften den Bogen zum Karolinenhof nicht mehr. Der Weg nach Hause schien lang und die Freundin brach ihre Tour ab. Ich trotze meinem inneren Schweinehund noch ein wenig und fuhr bis nach Hause, (Die Schilder zur S-Bahn ignorierte ich immer wieder). Mein Fahrradnavi zeigte am Ende etwas über 100 km an.

Und Gestern,

habe ich mich mit der SchwieMu getroffen. Das heißt, ich bin zu ihr nach Hause gefahren und habe Kuchen mitgebracht. Durch Zufall habe ich bei einem Bäcker gehalten, der noch selber Teig knetet und Brot bäckt. Die Kuchen waren auch alle handgemacht und wirklich sehr lecker, Der Nachmittag war sehr kurzweilig, so das ich fast die Zeit vergessen hätte. Davon hatte ich aber auch genug, denn der Kerl war sowieso nicht zu Hause. So konnte ich mich einem neuen Buch widmen.

Mit meinem Strickzeug, komme ich irgendwie nicht vorwärts. Vielleicht klappern die Nadeln nicht perfekt. Obwohl vieles einfach nur noch beendet werden müsste. Es könnte sein, dass ich mich heute mit anderen Strickerinnen treffe, Mal sehen, was das Wochenende bereit hält. Einen Plan gibt es noch nicht. Wie sieht es heute bei dir aus? Hast du einen Plan?

 

1+

Samstagsplausch {41.18}

Das Leben kann so schön sein

Das Leben kann so schön sein

Vor allem, wenn man nix muss, kann das Leben schön sein. Wenn man Morgens ausschlafen kann, wenn man den Tag über machen kann, was man will und keine Verpflichtungen hat, dann kann das Leben schön sein. Ich genieße gerade jeden Tag. Nachdem ich letzte Woche voll durchgearbeitet habe, darf ich jetzt wieder etwas für mich sein. Und das, koste ich voll und ganz aus. Ich lese viel. Was, das kannst du hier nachlesen. Ich stricke viel, treffe mich mit Freundinnen und sitze in der Sonne. Ach, das Leben kann so schön sein…

Ich hatte schon Bedenken, diesen Post heute überhaupt schreiben zu können. Mein Internetanbieter sollte meinen Anschluss umstellen. Viel zu lange schon, schob ich dieses Thema vor mir her. Alles sollte innerhalb weniger Tage erledigt sein, dann hatte ich aber gar kein Telefon mehr und vorgestern, fiel sogar das Internet aus. Wie man doch an diese Bequemlichkeit gewöhnt ist. Wie, sollte ich bloß meinen Samstagsplausch verschicken, wenn ich nicht ins WWW komme? Doch, wenn man die Briefe vollständig liest, die man bekommt, dann hätte man auch gelesen, dass dort steht, dass der Anschluss voraussichtlich bis 17 Uhr gesperrt ist…pffff. Ich habe es überlebt. Habe mich dafür einfach mit einer guten Freundin getroffen, die Eltern mal besucht, Schuhe (live) gekauft und mein Brotteig geknetet. Und schwupps, ging wieder alles. Sogar das Telefon.

Sonnentag im Herbst

das war gestern, mein 12von12. Ein völlig ungeplanter, aber schöner Tag. Ich hoffe, der Tag wird heute wieder so schön. Der Kerl machte sich schon Gedanken, was wir heute unternehmen wollen. Öfter hat er hübsche Ideen für meinen Blog. Vielleicht setzen wir das sogar um. Was machst du heute? Gehst du vielleicht auf ein Wollfest? Oder setzt du dich in einen Biergarten? Die Besucher vom Oktoberfest, haben riesiges Glück mit dem Wetter.

 

4+

Samstagsplausch {40.18}

Kaffee am MonbijouPark

Schönes Wetter

Der Sonntag war ein schöner Tag. Der Kerl ließ sich überreden, mit mir spazieren zu gehen. Es war  auch  schönes Wetter. Wir sind an der Spree durch das Regierungsviertel gelaufen und dann einen kleinen Bogen, um uns das Berliner Stadtschloss anzuschauen. Es ist noch nicht fertig, aber man sieht schon, wie es bald aussehen wird. Am Ende sind wir 12 km gewandert. So haben wir das schöne Wetter ausgenutzt, denn die nächsten Tage war das Wetter nicht mehr so schön. Es stürmte ordentlich und die Eichen und Kastanien spielten Schiffeversenken mit unseren Autos. Wer Pech hatte und sein Auto unter einem Baum geparkt hatte, durfte sich über ein paar dekorative Einschläge im Lack freuen. Es war kalt und unangenehm.

Ich dachte eigentlich, dass ich an solchen Tagen dazu komme, die angesagten Bücher zu lesen. Doch überfiel mich, kaum dass ich zu Hause war, eine bleierne Müdigkeit. Jeden Morgen bin ich diese Woche um 5.06 Uhr aufgestanden. Ich habe meine neue Stelle angetreten und fühle mich ein wenig wie ein Lehrling, weil ich immer wieder fragen muss, wo was liegt. Aber das wird bestimmt demnächst besser.

In der Mitte der Woche, haben wir uns mit dem Bruder meines Kerls und seiner Freundin getroffen. Wir wollten Vietnamesisch essen gehen. Manchmal google ich nach neuen Läden in unserer Stadt. Neu für uns, nicht neu eröffnet. Bei dem gefundenen Laden, waren wir so begeistert, dass wir da bestimmt noch öfter vorbeigehen werden. Wie suchst du dir neue Läden?

Gestricktes und Geplantes

Einen Pulli habe ich fertig gestrickt. Aber ich habe noch kein Bild gemacht. Nächste Woche wird es wieder entspannter. Dann werde ich Magda bitten, wieder Bilder von mir zu machen. Bei dem Chillipepperding, habe ich die Ärmel angefangen und wie gesagt, ich habe eine Menge Ideen, was ich noch stricken möchte. Für die geplanten Handschuhe habe ich schon eine perfekte Wolle.

Heute muss ich noch einmal arbeiten, aber Morgen, werde ich den freien Tag genießen. In meinen Büchern schmökern. Oder ich schaffe es endlich auszuschlafen…

1+

Samstagsplausch {39.18}

Am Anfang stand ein Apfelstrudel

Kaffee mit Maus

Ich hatte ein paar Tage Urlaub und hatte mir eine Menge schöner Termine in diese Woche gelegt. Ausnahmsweise, haben die Schlemmerstrickerinnen sich am Montag getroffen. Der Tisch war reichlich gedeckt. Ich hatte einen Apfelstrudel gemacht. Die Äpfel extra aus dem Garten geholt. Vanilleeis, -soße und Sahne…hmm. Ich liebe Apfelstrudel. Selber gemacht, einfach unschlagbar. Montag treffen, ist schon in Ordnung, schöner ist es aber, wenn man sich zum Wochenende trifft, da sind wir etwas entspannter. Trotzdem war es wieder ein tolles Miteinander.

Am Dienstag habe ich mich mit Freundinnen getroffen. Beide sind frische Mamis. Babys knuddeln, ist immer wieder schön. Praktisch war es, dass wir uns im Friedrichshain getroffen haben. Auf der anderen Seite vom Park ist Stoff und Stil. Da musste ich unbedingt noch einmal hin. Meine Schwester hat Geburtstag und ich wollte ihr eine Tasche nähen. Im Kopf hatte ich sie schon fertig. Nur in Wirklichkeit, war es noch ein ganzes Stück davon entfernt. Die nächsten Tage, habe ich mich dann an meiner Nähmaschine vergnügt. Alleine das Zuschneiden… Aber davon demnächst mehr.  Am Abend, habe ich mich mit anderen Strickerinnen getroffen. Auch an diesem Abend wurde ich auf’s köstlichste verköstigt.

Die Tasche ist jedenfalls am Freitag komplett gewesen und ich konnte mich wieder mit anderen schönen Dingen beschäftigen. Ich habe mir ein neues Strickbüchlein gekauft. Laine, kennst du das? Diesen Herbst, gibt es ganz viele tolle Strickzeitungen, mit unglaublich vielen tollen Ideen. Ich bin im Moment völlig überfordert, was ich als nächstes stricken soll. Der Pulli ist auch bald fertig und das Chillipepperding, wartet noch auf die Ärmel. Außerdem habe ich ein paar Socken angenadelt.

Zum Lesen bin ich auch erst am Abend gekommen und meistens sind es aber nur ein paar Seiten gewesen. Ich habe ein paar neue Bücher. Zwei ganz wunderbare Bücher. Mehr dazu aber demnächst im Lesezimmer.

0

Samstagsplausch {38.18}

Kakao

Herbststürme

Nach Herbst sah es jedenfalls gestern Nachmittag hier in Berlin aus. Ich weiß nicht, wie viele Bäume dabei nun auch noch ihre Äste eingebüsst haben. Es hat so doll gewindet, dass die Kastanien und Eicheln wie Geschosse auf mich hinunter prasselten. Trotzdem, war der Tag ganz schön gewesen, gar nicht wie Herbst. Ich bin ins das Schloss gefahren, dort war Kreativmarkt. Da konnte, oder kann man heute auch noch eine kleine Tasche nähen oder auch Ketten und Anderes basteln. Also solltest du Zeit haben, schau doch einfach mal dort vorbei. Danach habe ich die Eltern im Garten besucht. Der Vater hat den Buchsbaumzünsler in unseren großen Büschen entdeckt und hat kurzerhand zur Schere gegriffen. Jetzt sehen sie ganz schön zerrupft aus. Aber war ja klar, wenn der Vater die Schere klappern lässt, bleibt kein Blättchen dran.

Die restliche Woche…

…war nicht der Rede wert. Ich hatte mich zu Hause eingeigelt. Nur am Donnerstag habe ich von Magda Besuch gehabt und ein Ministricktreffen veranstaltet. Ich hab auf den Boten gewartet, der mir ein Paket bringen wollte/sollte. Es kam dann tatsächlich noch, genau als die angegebene Zeit gerade ablief. Es hat aber auch so Spaß gemacht, draußen zu sitzen und den warmen Herbst zu genießen.
Und heute werde ich auf die Eisenbahnmesse gehen. Vielleicht kann ich ein paar schöne Bilder machen. Mal sehen. Morgen, am Sonntag, da geht es im Hause Karminrot um Football. Der Monsterjunge spielt um den Meisterschaftspokal gegen die Samsung Frankfurt Universe. Ich hoffe so sehr, dass sie gewinnen. Drück doch bitte die Daumen.

Gestricktes, Genähtes, Gelesenes

Gab es diese Woche nicht. Ich habe kaum gelesen. Und auch wenn ich viel gestrickt habe, ist nichts fertig geworden. Normalerweise produziere ich keine Ufo’s, aber im Moment tummeln sich einige unfertige Teile in meiner Strickecke. Eine Idee schwirrt mir allerdings schon eine Weile im Kopf herum. Ich möchte wieder einmal ein paar Handschuhe stricken. Das heißt für mich, Ufo’s abbauen. Und der Bücherstapel ist auch wieder etwas angestiegen, obwohl ich versuche, ihn stets zu dezimieren. Geht dir das auch so, mit den Büchern? Oder kaufst du dir erst ein Neues, wenn du das Aktuelle fertig gelesen hast? In meinem Lesezimmer habe ich eine Linkparty, bei der du dein Lieblingsbuch des Monats verlinken kannst. Zeig uns, was du gerade gerne liest!

2+