Seite auswählen

Samstagsplausch {35.18}

Kaffee, Buch und ein Juhu

Juhu!

Mein Monstermädchen ist jetzt offiziell eine Zahntechnikerin. Sie hat in den letzten zwei Monaten ihre Prüfung gemacht und gebangt, dass sie es nicht schaffen könnte. Natürlich (Juhu) hat sie es geschafft! Und Juhu, sie darf auch weiter in ihrem derzeitigen Labor arbeiten. Ach es ist so schön, wenn man sieht, dass sie ihren Weg gehen.

Juhu aber auch, weil ich mich schon wieder für ein Teststrick angemeldet habe. Dieses Mal aber bei einer Strickerin, die schon sehr viele schöne Strickstücke entworfen hat. Mein letzter Teststrick war auch nicht schlecht, aber nicht alles an der Jacke hat mir gefallen. Ich zeige sie dann demnächst, wenn ich sie fertig genadelt habe. Gestern, bei meinen Strickmädels, bin ich ja schon wieder ein ganzes Stück vorwärts gekommen. Ja, wir waren gestern wieder zusammen. Schlemmerstricken. Wir haben es uns wieder gut gehen lassen. Und gelacht, haben wir auch wieder viel. Es gibt ja Aussagen, dass Erwachsene zu wenig lachen würden. Kinder lachen viel häufiger. Wie es zu so einer Aussage kommt, steht hier. Wir haben jedenfalls gelacht.

Diese Woche habe ich dir meine Schmetterlinge aus der Biosphäre gezeigt. Nachdem ich den Post fertig geschrieben habe, bin ich doch noch über einige Einheimische gestolpert. (Allerdings können sich Einheimische wirklich dämlich benehmen, wenn man mal die Menschlichen nimmt – siehe Chemnitz)

Außerdem habe ich an verschiedenen Post geschrieben. Aber einen Rhythmus, habe ich immer noch nicht gefunden, wie ich regelmäßiger schreiben kann. Damit mir die Themen nicht ausgehen, habe ich angefangen meinen Strandläufer, den ich schon vor Tagen ausgeschnitten habe, zusammen zu nähen. Der Verschluss hatte mir noch etwas Kopfzerbrechen gemacht, weshalb er liegen blieb, der Strandläufer (hier der von Marion). Außerdem hat mich eine Freundin angesprochen, ob ich ihr vielleicht noch eine Tasche nähen würde. Noch eine, nicht für sie selber, aber die Freundinnen von ihr waren so begeistert von ihrer Neuen, dass sie auch solche Taschen haben wollen. Ich werde sehen ob ich das machen möchte.

Wenn ich nachher wieder zu Hause bin, werde ich mich bestimmt an die Stricknadeln schmeißen, denn das neue Projekt scheint spannend und schön zu sein. Im Moment muss ich noch ein bisschen arbeiten, während der Kerl unser Bett warm hält. Na, ich gönne es ihm ja. Vielleicht kann ich ihn ja dann überreden doch noch einmal zum Parkfest im Gleisdreieckpark zu gehen. Am Donnerstag sind wir dort etwas eingeregnet. Das hatte keinen Spaß gemacht. Was machst du heute? Gibt es bei dir ein JUHU?

0

Samstagsplausch {34.18}

Kaffee im Lensball

So faul war meine Woche…

Nachdem ich so viele  Wochen  durchgearbeitet habe, durfte ich diese Woche komplett faul sein. Das hieß für mich, nicht so früh aufstehen. Das nenne ich faul. Gemütlich durch den Tag juckeln, dass ist für mich faul. Ich habe gelesen und gestrickt. Bin aber nicht weiter gekommen, (das ist auch faul). Irgendwie, kamen mir dann immer irgendwelche Verpflichtungen dazwischen und der Abend war schneller da, als erwartet. Komisch, dass der Tag so kurz wird, wenn man nichts macht.

So richtig Nichts gemacht, habe ich nun auch wieder nicht. Ich habe mir meine neue Tasche zusammen geschnitten und schon mal überall das Innenvlies aufgebügelt. Noch grüble ich über die Verzierungen… Ein paar Blogpost konnte ich zusammen schreiben, damit ich nicht immer hinterher hinke. Ich war beim Physio und habe mich geärgert, dass ich mir die falsche Zeit aufgeschrieben habe. Somit 10 Minuten Massage vergeudet habe. Ich habe die Eltern im Garten besucht und das Monstermädchen getroffen. Ich war bei meiner Lieblingswollfrau und habe um Nachschub für mein ChillipepperDing gebeten. Leider hatte sie keinen weiteren Strang mehr für mich, aber eine Idee, wer noch einen übrig haben könnte. (Ich hoffe, den kann ich mir heute abholen).

mehr faul…

…war ich nicht. Wahrscheinlich sagst du jetzt wieder: “Das ist doch nicht faul!” Doch für mich, ist das faul. Mein Fahrrad wurde nur zum Einkaufen bewegt. Oder, weil ich zum Physio wollte. Oder, weil ich mich mit Magda in der großen Stadt zum Fotografieren getroffen habe. Wir wollten doch die Lensbälle ausprobieren.
Heute werde ich mich mit Freundinnen auf dem Rüdesheimer Platz zum Sommerfest treffen, während mein Monsterjunge  gegen die New York Lions spielt. Ich sollte meinen Kalender besser pflegen, dann würden mir solche Spiele nicht durch die Lappen gehen.
Eine kleine Erinnerung noch mal an die Deutschland Blogtour von Leckere Kekse. Es sind eine Menge toller neuer Beiträge hinzu gekommen

Gar nicht faul!

Wieder hat es in der unmittelbaren Nähe von Berlin einen Waldbrand gegeben. Das heißt, es gibt ihn immer noch. Am Freitag Morgen habe ich das Fenster aufgemacht, da zog ein Brandgeruch in unser Schlafzimmer, als hätten wir das Feuer genau vor der Tür. Die Feuerwehr kämpft immer noch. Solche Berichte machen wirklich Angst. So dicht vor der großen Stadt. Hoffentlich kommt endlich etwas Regen, der den Feuerwehrleuten hilft. Wie viel Einsatz die Frauen und Männer zeigen…! Traurig, dass sie so wenig gewürdigt werden und wie so viele Helferberufe, keinen Nachwuchs finden.

0

Samstagsplausch {33.18}

Aus der Dämmerung heraus…

…habe ich das Bild für den Samstagsplausch gemacht. Es hat tatsächlich gestern eine schöne Dämmerung gegeben. Die Dämmerung, bzw die inzwischen dunklen Abende, sind es auch, die mich dazu genötigt haben, dass ich mir eine Lampe für meine “echten” Bücher besorgen musste. Ein E-Book im dunkeln zu lesen, ist nicht schwer. Aber ein echtes Buch neben einer Kerze zu lesen, ist wirklich nicht sehr praktikabel. So ist gestern Abend eine kleine Buchlampe in unseren Haushalt eingezogen, nachdem ich von einem Laden zum ´Nächsten geradelt bin.

Samstagsplausch mit Buch in der Dämmerung

Was man nun natürlich vermissen könnte, ist der Kaffee. Aber bei der Hitze trinke ich tatsächlich nicht mehr viel Kaffee. Manchmal mache ich mir einen Eiskaffee. Im Kühlschrank steht auch schon ein Kaffee für nachher. Darauf freue ich mich schon, wenn ich wieder zu Hause bin. Aber im Moment, hetze ich noch über unsere Flure und schwitze. Wieder so ein warmer Tag.

Am Donnerstag, habe ich eine Radtour gemacht. In meiner Begleitung eine Frau, die ich jetzt auch schon einige Zeit kenne, allerdings noch nie mit ihr radeln war. Wir habe uns ganz wacker geschlagen. Denn die Wege waren komplett sandig und über Wurzeln fast nicht zu befahren. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Nachdem wir uns getrennt hatten, radelte ich noch einmal quer durch die Stadt. Am Ende hatte ich dann 65 km auf meiner Anzeige. Das Monstermädchen und ich, haben diese Tour schon einmal gemacht. Das ist mir allerdings erst im Biesenthal wieder eingefallen. Und, dass ich mir auf dieser Tour das Knie angeschlagen habe…

Weißt du eigentlich, wie kurz 20 Minuten sein können? Meine Physiotherapeutin massiert meinen Nacken maximal 20 Minuten. Die vergehen immer wie im Flug, obwohl ich jaulen könnte vor Schmerzen. Dagegen sind die 20 Minuten auf dem Wärmekissen elendig lang. Am Montag kam ich wieder in den Genuss.
Mein Teststrick wächst vor sich hin. Allerdings mögen die Nadeln gerade nicht so klappern, weil ich schon wieder ein tolles Buch in den FIngern habe. Du bist in einer Luft mit mirEin Buch, was auf die Liste für einen Buchpreis gehört. Ich werde berichten. Das Buch auf dem Foto, habe ich längst fertig gelesen. Nur, die Rezension braucht noch ein bisschen.

Heute spielt mein Monsterjunge gegen Potsdam. Leider schaffen wir es nicht dorthin. Aber im Internet, werden wir wieder daran teilhaben können. Was machst du heute Abend?

 

0

Samstagsplausch {32.18}

Ich habe es wieder getan…

Was ich getan habe? Ich habe mir doch mal wieder ein Teststrick angetan. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mich nicht wieder dazu überreden zu lassen. Aber als ich die Jacke Chillipepperding von Knit.ding gesehen habe, konnte ich mich nicht zurück halten. Bei meiner Wolldealerin habe ich ein Baumwoll-Wolle-Gemisch gekauft. Ausnahmsweise mal in einem schönen Blau. Wie das weiter geht, dass zeige ich dir die nächste Woche. Das letzte, was ich dir von meinem Gestrickten gezeigt habe, ist schon eine Weile her. Und was ich mir sonst noch angetan habe, dass erzähle ich dir jetzt…

Ich hab es wieder getan, Eis essen mit Marion

Eigentlich sollten es Törtchen sein

Aber der Laden, in dem ich mich am Montag mit Marion treffen wollte, hatte zu! Und das, in unserer großen Stadt. Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass es immer mehr Geschäfte gibt, die entweder einmal in der Woche geschlossen haben oder sie machen MITTAGSPAUSE! Das sind Zustände, die ich einfach nicht gewöhnt bin. In Berlin hatten die Geschäfte immer durchgehend geöffnet.
Aber zurück zu den Törtchen. Wir hatten uns schon so auf die kleinen Schweinereien gefreut, und dann hat der Laden einfach zu. Spontan, fiel mir nur eine Eisdiele in der Nähe ein. Da weiß ich aber auch, die haben richtig gutes Eis. Nachdem wir uns das Eis mit einigen zudringlichen Wespen geteilt haben und eine Menge gequatscht haben, haben wir uns zu der Wollnerin begeben. Die macht nämlich einmal im Monat einen Strickplausch. Dort trafen wir auf weitere Strickerinnen und haben uns wieder köstlich unterhalten. Unter anderem ging es um ein Strickbuch von Melanie Berg, Ich habe es auch gleich bei meinem Buchdealer bestellt. Aber nicht für mich, sondern für Marion. Am nächsten Tag habe ich es schon abholen können. Ich muss schon sagen, das ist immer wieder ein wirklich toller Laden.

Was ich den Rest der Woche gemacht habe? Ich habe, wie die Meisten von uns, bei der Arbeit geschwitzt. Berlin hatte in seiner Höchstphase 38° C. Und meine Arbeit muss ich in einem Hochhaus machen. Die Klimaanlage funktioniert nur sporadisch. Mein Arbeitgeber grübelt bis heute, ob er den Mitarbeitern Wasser genehmigt Nur gut, dass er nichts dagegen hat, wenn wir Wasser aus der Leitung trinken. Inzwischen ist es etwas abgekühlt und bei 26°C, friere ich schon wieder.
Gestern habe ich einen Menschen glücklich gemacht. Die Freundin hatte nämlich Geburtstag. Ich habe ihr eine Glaskugel zum fotografieren geschenkt. Ich habe mir auch gleich eine dazu besorgt. So werden wir wohl demnächst losziehen und fotografieren müssen.

Jetzt habe ich wieder so viel geplappert und will dir  auch noch die Chance geben, etwas zu erzählen. Wie hast du denn die heißen Tage verbracht? Ist es bei dir auch schon abgekühlt?

0

Samstagsplausch {31.18 }

Asche auf mein Haupt

Ich bin, letzte Woche nicht dazu gekommen, jede meiner Plauscherinnen zu besuchen. Mal abgesehen von dem herrlichen (viel zu heißen) Wetter, war ich viel unterwegs und wurde gefühlt mehrmals zu Asche verbrannt. Die Sonne scheint unerbittlich und nur manchmal ziehen ein paar Wolken über den blauen Himmel. Zu Asche verbrannt, sind aber tatsächlich einige Bäume, in der Nähe von Berlin. Unachtsame, haben scheinbar einen Zigarettenstummel, aus dem Autofenster geworfen. Wie blöd muss man sein? Alleine wenn man sich umschaut, sieht man doch, wie trocken alles ist. Denken die denn wirklich nicht nach?

Kaffee ohne Asche

Am Wochenende waren wir beim Schwager grillen…ohne Flammen und Asche. Ich mag Elektrogrillen zwar nicht, aber in diesem Fall, wirklich super. Es gab sogar ein Gewitter, zum Abschluss. So richtig mit einem ordentlichen KAWUMM-Donner und ein bisschen Regen,
Den einzigen freien Tag, habe ich mir zwei Freundinnen, im Umland verbracht. Das war so schön, das ich den Rest der Woche davon gezehrt habe. Wir badeten eine Stunde im See und schnatterten in dem Schatten einer alten Linde, mitten in einem Ökogarten. Am Ende wurden wir mit köstlichem Essen versorgt. Bei dem Gedanken, läuft mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen

Am Ende der Woche, also gestern, traf ich mich mit Freundinnen, in einem anderen Garten und naschte Erdbeeren, Blaubeeren und Eis. Wir schnatterten lustig miteinander und sahen dem Knirps beim planschen zu. Zwischendurch bekam er Tipps, wie man am besten tauchen üben könnte. Und das, hat er wirklich schon gut gemacht.

Und nun hab ich Wochenende und werde tatsächlich (hoffentlich) nichts machen. Ich liebe zwar die Wärme, aber in Moment würde ich mich über ein bisschen Landregen wirklich freuen. Mein aktuelles Buch, ist inzwischen ganz aufregend geworden, Die ersten Seiten haben mir nicht so recht zugesagt,
Ein neues Strickprojekt ist auf den Nadeln. Eigentlich war ich von Teststricks geheilt, aber dieses Neue, hat mich in seinen Bann gezogen. Während ich hier auf der Terrasse, meinen ersten Kaffee genieße, stricke ich wieder ein paar Reihen, bis es  zu warm zum stricken sein wird. Oder aber ich gehe auf Schmetterlingsjagd. Andrea’s neues Monatsmotto lautet Schmetterlinge,,,

Was machst du bei der Wärme? Hängst du, wie der Knirps die ganze Zeit im Wasser? Oder verkriechst du dich in deine Wohnung und versuchst dich nicht zu bewegen?

 

0

Samstagsplausch {30.18}

Katze mit heißem Kaffee

Kaffee, auch wenn es heiß ist

Heißer Samstagsplausch mit Katze

Und heiß ist es, in unserer Stadt, gerade wirklich. Die Katze mag die Wärme gar nicht und flüchtet nach drinnen. Zumindest, bis die Sonne untergegangen ist und es nicht mehr so heiß ist. Dann setzt sie sich zu uns auf die Terrasse und schaut nach den Fledermäusen, die es bestimmt auch nicht bevorzugen, dass es so heiß ist. Ich mag den Sommer heiß. Am liebsten, wenn ich nicht arbeiten muss. Zum Glück durfte ich die ersten drei Tage der Woche Freizeit genießen und habe meine Radtouren fortgesetzt. Beim schreiben meines Meerposts bekam ich wieder Meeressehnsucht. Der Kerl fragte sich allerdings, warum wir dann Jahrelang in die Berge gefahren sind. Einfach, weil ich genauso eine Sehnsucht nach den Giganten habe…

Montag, habe ich versucht den Mauerweg weiter zu fahren, habe dann aber die Beschilderung aus den Augen verloren und habe dann abgebrochen. Dafür sind Magda und ich am Mittwoch nach Beelitz gefahren. Hast du schon mal was vom Barfußpark gehört? Letztens, wurde im Radio über den Park gesprochen und ich wollte unbedingt einmal dort hin. Magda war von der Idee auch gleich sehr angetan und schlug den Dienstag vor. Mir hat es sehr gefallen,  und ich werde noch einmal dorthin fahren.
Den Dienstag habe ich Baby geknuddelt und mit Freundinnen Eis gegessen, nachdem wir über heiße Steppe gewandert sind. Magst du auch Babys knuddeln? Total schön, wenn man sie dann auch noch wieder zurück geben kann.

Den Rest der Woche verbrachte und verbringe ich,  im heißen siebenten Stock. Leider muss ich arbeiten. Ich könnte mir vorstellen, ohne Arbeit klar zu kommen. Mir fallen ständig Dinge ein, die ich noch machen könnte. Genäht habe ich allerdings gar nichts. Allein der Gedanke eine Schere in die Hand zu nehmen, lässt mir den Schweiß auf der Stirn stehen. Fast genauso geht es mir mit den Stricknadeln. Erst, wenn es am Abend abkühlt, gehen ein paar Maschen. Meine Bücher waren bislang auch eher bescheiden und haben mich nicht besonders gereizt. Aber am Ende der Woche bekam ich Post! “Vier.Zwei.Eins.” verspricht ein sehr spannendes Buch zu sein. Aber heute kann ich damit noch nicht richtig anfangen, wir werden mit Freunden grillen. Morgen am Sonntag, hoffe ich mich mit dem Buch zufrieden zurück ziehen zu können.

Übrigens, die Blogtour : Deutschlandreise geht im Rheingau weiter. In Hamburg wird Station gemacht. Es geht auch um Heimweh. Außerdem nimmt uns Nicole nach Köln Veedel mit. Heute Abend veröffentliche ich im Lesezimmer noch eine Rezension über ein Berlinbuch.

0