Seite auswählen

Heidewitzka, Herr Kapitän {Samstagsplausch 9.19}

Heidewitzka,

Heidewitzka, war ditt eene schnelle Woche. (Heidewitzka hat mein Großvater immer gesagt, wenn es schnell hinab ging. Weil ich die Bedeutung des Wortes nicht richtig kannte, habe ich im www danach gesucht. Wiedermal was dazu gelernt. Wenn es dich interessiert, dann KLICK.) Also, es war eine schnelle Woche. Ich hatte nur wenig freie Zeit, aber die habe ich ausgesprochen ausgiebig genutzt. Mit dem Erfolg, dass ich gestern nicht gut aus dem Bett gekommen bin. Aber ich hatte doch der Mutter versprochen mit ihr zum Doktor zu gehen, weil sie nicht mehr alles so gut versteht. Heidewitzka, Juhu oder was auch immer man noch als Freudenausruf nutzen kann, es ist nicht ganz so schlimm wie gedacht. Die Mutter hat Freudentränchen verdrückt und alle haben aufgeatmet.

Lecker…

…war es diese Woche auch wieder. Die Schnattertruppe hatte sich zu einem leckeren Essen getroffen. 2 haben gekocht, die Anderen genossen. Die Stricknadeln blieben den ganzen Abend in den Taschen. Wir hatten so viel Freude, dass uns gar nicht nach dem Geklapper war. Einen Abend später haben meine Kerl und ich uns zum Essen mit Besten-Freunden getroffen. Wir waren bei unserem Lieblingsthai. Und weil der Kerl mal was anderes gegessen hat, haben die in der Küche nicht geglaubt ,dass meine Leibspeise wirklich scharf und würzig sein darf. Es war gut, aber nicht so gut wie sonst. Noch einen Tag später waren wir bei der Freisprechung unseres Monstermädchens. Nach ewig lang anmutenden Reden, Gesangseinlagen und Ehrungen, gab es endlich ein Gläschen Sekt und Häppchen. Nur gut, dass ich vorher schon etwas gegessen hatte, sonst wäre ich verhungert.

und sonst?

Sonst, habe ich mich in mein Buch verkrochen. Die Märzbücher sind auch seit gestern Abend online, Ich würde mich über rege Teilnahme freuen. Die Nadeln habe ich wenig klappern lassen und stattdessen viel gearbeitet. Manchmal konnte ich etwas Sonne genießen, aber immer wenn ich den ganzen Tag Zeit gehabt hätte, war es diesig und bähh. Auf dem Weg zum Thai, habe ich das Charlottenburger Schloss fotografiert. Da hatten wir einen unglaublich schönen Tag gehabt. Wie sieht es bei dir aus? Passt das Wetter? Feierst du Karneval? In Berlin scheint es, wie immer ruhig zu sein. Nur die Eltern und Kinder sind aufgeregt, welche Kostüme angesagt sind. Ob ich dieses Jahr zum Karneval der Kulturen gehe? Das werde ich dir am 7. Juni sagen. Erst dann  ziehen wieder die Wagen in Berlin durch die Straßen.


3+

Eine tolle Woche {Samstagsplausch 8.19}

Eine Tolle Woche

Hattest du auch so eine tolle Woche, wie ich? Und auch so voll mit tollen Eindrücken? Am letzten Sonntag habe ich den Norwegischen Isländer an den Franzosen weitergegeben und freue mich, dass er ihm gefallen hat. Jetzt fehlen mir nur ein paar Bilder, damit ich dir meine Arbeit zeigen kann. Den Montag konnte ich mich mit einer Freundin aussprechen. Außerdem habe ich eine riesige Runde mit dem Rad gedreht,
In Berlin hatten wir so schönes Frühlingswetter, da musste man einfach raus. Wenn es geht, dann schnappen die Schwester und ich den Familienhund und drehen eine ausgiebige Runde im Wald. Der Hund hatte diese Woche wieder das Vergnügen. Und wir natürlich auch. Am Mittwoch durfte ich mit einer Freundin ins Palazzo. Sie hatte Karten gewonnen und wir brauchten nur unsere Getränke bezahlen. Ein toller Abend. Der nächsten Tag stand wieder im Zeichen der Stricknadeln. Ich hatte eine neue Strickzeitung durchgeblättert und prompt stromern mir schon wieder einige Ideen durch den Kopf. Nur gut, dass ich einen Strickplaner habe!
Gestern dann noch ein Highlight: Schlemmerstricken! Ich habe immer noch einen vollen Bauch. So lecker war es wieder. Es ist schon toll, solche Freundinnen zu haben. Es gab eine leckere Torte, die Marion mitgebracht hatte und Betty stellte uns eine mega leckere Gemüselasagne vor die Nasen. Chrissi brachte Brot und Aufstrich mit, da haben wir uns die Finger abgeschleckt. Ich machte einen Wurzelgemüsesalat. Auch sehr lecker.

Heute darf ich wieder arbeiten. zu Hause wartet ein Buch auf mich, wovon ich extrem angetan bin. Andere Bücher habe ich in meinem Lesezimmer vorgestellt. Außerdem stehen schon wieder so interessante Bücher in meinem Februar-Regal. Was hast du vor? Verkrümelst du dich auch mit einem Buch? Oder lässt du deine Nähmaschine rattern? Vielleicht bist du auch mit dem Rad unterwegs…


2+

Fast hätte ich vergessen, den Samstagsplausch 7.19 zu schreiben

Fast hätte ich es vergessen,

Aber nur fast. Meine Woche war so durcheinander. Der Plan wurde jeden Tag etwas umgeworfen und mein Kerl war jedesmal etwas verwirrter. Er war so stolz, meinen Plan schon auswendig zu können. Und dann komme ich nach Hause und erkläre ihm, er kann ihn vergessen, morgen sieht es wieder anders aus. Am Ende musste ich einen absolut ungeliebten Dienst abgeben und freue mich zwei weitere Tage, am Morgen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Ich habe Muskelkater! Aber der Nachhauseweg tut so gut, denn in Berlin scheint die Sonne. Gestern standen sogar die ersten Tische und Stühle vor den Cafés. Ich bin mal gespannt, wie warm es heute wird.

Gestern hat bei uns die BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) gestreikt. Die Berliner mussten zusehen, wie sie zur Arbeit kommen. Ihnen bleib nichts anderes übrig, als mit dem Auto, Fahrrad oder gar zu Fuß sich durch die Stadt zu bewegen. Tolle Staus bildeten sich dann am Nachmittag, als alle wieder nach Hause wollten. Auch die Ströme von Fußgängern waren interessant. Wie viele Menschen üblicherweise mit den Öffis unterwegs sind, das wird einem an solch einem Tag erst bewusst.

Die Freizeit in dieser Woche kam etwas zu kurz. Obwohl ich mich trotzdem mit lieben Menschen getroffen habe. Wir waren bei einem Vietnamesen lecker essen. Ich habe mit guten Freundinnen gestrickt und wir hatten von einem sehr langjährigen Freund besuch und nette Gespräche. Zum lesen kam ich kaum. Vielleicht war ich nicht entspannt genug. Ich habe gestern in einem Strickheft geblättert (könnte als lesen durchgehen) und mich in eine Jacke verguckt. Aber erst müsste ich meine anderen Projekte abschließen. Ich brauche einfach wieder eine Struktur, eine Linie. Mich nervt es, nichts fertig zu bekommen und alles anzufangen. Der Norwegische Isländer wird am Sonntag seinen wahren Besitzer finden. Hoffentlich gefällt der Pullover. Ich werde ihn dir demnächst zeigen, wenn der Besitzer sich fotografieren lässt. das hatte er mir aber versprochen.

War es bei dir chaotisch? Oder läuft es bei dir eher struktuiert ab? Einen kompletten Tag findest du hier


4+

Wieviel Kaffee? {Samstagsplausch 6.19}

Wieviel Kaffee verträgt eigentlich ein Mensch?

Ich habe keine Ahnung! Ich habe es diese Woche ausprobiert und eine Menge Kaffee getrunken, denn ich hatte eine Menge schöner Verabredungen. Den Anfang machte meine beste Freundin. Ich habe mich schon ewig nicht mit ihr gesehen und auf längere Sicht einen Termin mit ihr zu machen, das klappt bei uns irgendwie nie. Da muss man doch sehr spontan sein. Montag war es dann soweit und wie sollte es anders sein, wir haben uns komplett verquatscht, so dass ich fast mein Stricktreffen bei der Wollnerin verpasst habe, das jeden ersten Montag im Monat stattfindet.  Ich habe ja das Glück, hin gehen zu können Aber bevor wir uns getrennt haben, habe ich meiner besten Freundin noch mein Geschenk überreicht. Sie hat sich sehr gefreut und versprochen, ihre Strickereien endlich mal abzuschließen. Übrigens verkauft die Wollnerin ihr handgefärbtes Garn über einen Shop.

Den Dienstag verbrachte ich in der Gesellschaft von zwei jungen Müttern und ihren bezaubernden Babys. Wir haben lecker gefrühstückt und ich habe wieder meinen Kaffeekonsum hochgejagt. Ich konnte mal wieder Baby knuddeln und mit den Muttis über die Winzlinge schnattern. Ein schöner Tag, den ich sehr genossen habe. Noch mehr Schönes, fand ich im Wald. Die Schwester wollte sich an dem einen Tag mit mir treffen, um das schöne Wetter zu genießen. Ihr kamen aber morgendliche Termine dazwischen, da ging ich eben alleine und den nächsten Tag eben gemeinsam. Der Familienhund hat sich gefreut. 2x hintereinander ausgiebige Spaziergänge durch den Wald. Wenn das nichts ist.

Auch die nächsten Tage, habe ich eine Menge Kaffee getrunken. Habe mich mit Freundinnen zum Stricken getroffen und mein Buch gelesen. Ich konnte kaum noch aufhören zu lesen. Nur gut, dass die Strickjacke, die ich gerade nadel, so einfach ist. Jetzt brüte ich über der Rezension. Wenn ich damit fertig bin, dann werde ich den Kerl überreden, mit mir ins Bauhaus-Archiv zu fahren. Astrid hat mich auf eine nette Idee gebracht mit ihrem Great Woman Post. Schau dich mal in deiner Wohnung um, was glaubst du, was alles Bauhaus ist. Und wieviel davon hat eine Frau gestaltet?

Jetzt aber ein schönes Wochenende für dich


4+

Masche für Masche {Samstagsplausch 5.19}

Masche für Masche

Arbeite ich mich durch meine Projekte. Eben Masche für Masche. Dabei kribbelt es mich noch in den Fingern, die ein oder andere Wolle ebenfalls in neue Pullover, Tücher oder Jacken zu verwandeln. Der Norweger ist inzwischen richtig schön gewachsen. Nur habe ich nicht immer Lust an dem Pullover weiter zu stricken. Das Geheimprojekt habe ich gerade abgenadelt. Es wartet nun auf ein gemütliches, lauwarmes Bad und ein gespanntes ausliegen, damit es die perfekte Größe erreicht. Der Pulli wächst nur mäßig. Dabei ist der geeignet, überall hin mitgenommen zu werden. Für Mitnehm-Maschen gab es diese Woche einige Gelegenheiten. Freundinnen treffen und dabei stricken und plaudern ist einfach unschlagbar.
Dafür blieb das Lesen auf der Strecke. Meine geplanten Bücher habe ich nicht geschafft. Jedesmal, wenn ich die Zeit fand, war ich längst so müde, dass ich kaum noch die Augen offen halten konnte. Schade, wo die Bücher doch so wunderbar scheinen.

Faul

war ich, weil ich mich nicht bewegen mochte. Ich habe mir ganz großartig vorgenommen, dass ich viel öfter mit dem Familienhund um den See laufen möchte. Ehrlich, …das war der Plan! Doch irgendetwas klebte mich an meinen Maschen und Nadeln fest. Dabei bot sich das Wetter tatsächlich ab und zu an. Mit dem Rad bin ich zu meinen Verabredungen geradelt. Wenigstens das. Als Belohnung gab es dann Süßes, Kuchen oder einen Kaffee. Und wenn du mich fragst, “was machst du denn heute?” dann kann ich nur sagen, meine Maschen vermehren, Das Wetter macht es nicht leichter, eine Runde um den See zu machen. Immerhin habe ich es geschafft meinen 12tel Blick zu machen, Im laufe des Jahres werde ich dir einiges über meine Stadt erzählen.

Ich habe mir gedacht,

dass es vielleicht gar nicht so blöd wäre, ein Theaterabo abzuschließen. Dann könnten der Kerl und ich ab und zu den Kulturgeschockten heraushängen lassen. Berlin bietet schließlich eine Menge Möglichkeiten. Ob die im Theater was dagegen hätten, wenn ich mein Nadeln klappern lassen würde? 😜 Niemals nicht, würde ich so etwas machen! Stört es mich schon, wenn die Theaterbesucher sich nicht mehr schick machen. Ich grübel noch etwas darüber nach, also über das Abo. Hast du damit Erfahrungen?

 


3+

Ach du liebes Lieschen {Samstagsplausch 4.19}

Ach du liebes Lieschen

Das hat mein Großvater immer gesagt. Manchmal fällt mir dieser Satz einfach ein. Gerade vorgestern dachte ich diesen Satz sehr laut. Ich strickte gerade an dem Norweger Pulli, als mir auffiel, wie riesig der werden wird. Kastenförmig, wie sie in den Achtziger Jahren so typisch waren. Der Ärmelumfang belief sich auf 90 cm! Das ist schon richtig weit… Man könnte auch Fledermausärmel dazu sagen. Ich habe einige Zeit mit mir gehadert (auch so ein schönes altes Wort), ob ich nun doch wieder ribbeln soll oder nicht. Ich habe mich für Letzeres entschieden, und ach du liebes Lieschen, alles wieder aufgeräufelt. Gestern Abend, habe ich den zweiten Ärmel auf die richtige Länge gebracht und stricke nun einen Isländer mit Norwegischen Akzenten. Demnächst mehr.

Ach du liebes Lieschen, die Zweite

Kann ich nur sagen, weil eine Freundin richtige Probleme hatte, ihren Junior in der Kita abzuliefern. Der hatte nämlich eine Rotznase. Und eine Rotznase gehört ins Bett, oder zumindest nach Hause in die fürsorglichen Hände der Mutter (oder des Vaters). Damit das Monsterchen dann wieder in die Kita kann, nachdem die Rotznase abgeklungen ist, verlangen die Erzieher eine Gesundschreibung. Dazu gehe man am besten zu seinem Kinderarzt, bezahlt einen Obolus und nimmt dafür einen schwerwiegenden Durchfallerreger mit nach Hause! Ich weiß nicht, ob das der Sinn sein kann. Ich denke, dass man als Mutter sehr wohl entscheiden kann, ob das Kindchen wieder fit genug zum Spielen ist. Auf solche Mitbringsel vom Kinderarzt, mag man doch gerne verzichten. Obendrein behaupteten die Erzieher, sich in Medizin aus zu kennen und unterstelltem dem jungen Herren einen Stickhusten. (Womit wir wieder bei alten Wörtern wären. Das ist eine veraltete Bezeichnung für Keuchhusten, den das Kerlchen ganz sicher nicht hatte!)

Noch mehr Lieschen?

Ich habe nicht viel erlebt, diese Woche. Der Kerl hatte sich zwar Urlaub genommen, passend zu meinem, aber irgendwie haben wir nicht viel gemeinsam gemacht. Ein gemeinsames Projekt, war ein Katzenkratzbaum. Ein paar Stücke einer Birke und drei Bretter sind die Hauptakteure in diesem Schauerspiel (Eigenkreation). Normalerweise, würden wir das Ding innerhalb von 2-3 Stunden zusammenzimmern. Aber dieses Bäumchen hatte so seinen eigenen Kopf. So steht es nun und weigert sich das zu tun, wofür wir es erkoren haben.
Dafür hatte ich wieder einige Stricktreffen und nette Gespräche. Das Strickbeutelchen ist leider noch nicht bei der Besitzerin angekommen. Ich hoffe, es demnächst los zu werden. Vielleicht mache ich das heute noch schnell. Begeistert bin ich von dem Bienenbuch und fertig gelesen habe ich Sungs Laden. Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn ihr mich ein bisschen bei den Januarbüchern unterstützen könntet.
Nun übergebe ich dir den Stab und hoffe, du musstest nicht ebenfalls dauernd “Ach du liebes Lieschen!” ausrufen.


3+