Seite wählen

Gefühle {Samstagsplausch 35-22}

27.08.2022 | Samstagsplausch

Gefühle unter Verschluss! Mein System funktioniert! Meistens. Meistens für mich. Für andere wirke ich dabei oft emotionslos, kaltschnäuzig, abweisend. Der Monsterjunge hatte auch einen schönen Ausdruck für mein gefühlsloses Handeln: Autopilot.

Der Autopilot 

Ich fand die Beschreibung des Jungen wirklich passend. Sobald etwas kritisch wird, schalte ich in den Autopiloten und lasse keine Gefühle mehr durch. Wer mich gut kennt, sieht dass mich die Situation sehr mitnimmt. Erst wenn das Geschehen einigermaßen sicher ist, dann schalte ich wieder auf Normalbetrieb. Dann flattern meine Nerven und ich kann auch darunter zusammen brechen. In dieser Woche hatte ich mehrmals das Gefühl die Kontrolle zu verlieren. Die Gefühle wurden an die Oberfläche gespült. Eine Situation die ich ganz und gar nicht mag. Es ist unangenehm. Es tut richtig weh. Vor allem, wenn man von Menschen verletzt wird, von denen man es nicht erwartet hat. Mein Autopilot hat nun aber wieder das Ruder übernommen und ich kann sachlich mit all dem umgehen. So langsam kann ich wieder lachen und hoffe sehr, dass ich demnächst wieder zur Normalität übergehen kann. 

Kryptisch? Ich glaube schon, dass mein heutiger Post sehr kryptisch ist. Vielleicht schreibe ich ihn heute auch nur für mich selber. Ein persönlicher Rückblick auf eine Woche, die ich gerne fast komplett streichen möchte. …

Gefühle zum Samstagsplausch

Gefühle zulassen

Was meinst du, soll man immer und überall seinen Gefühlen freien Lauf lassen? Ich halte wie gesagt meine gerne unter Verschluss und sortiere sie dann im stillen Kämmerlein für mich alleine. Manchmal beziehe ich den Kerl mit ein. Eine Freundin ist mir in meinem Kämmerlein auch manchmal behilflich. Wie machst du es? Lässt du immer gleich alles raus? Eine andere Möglichkeit meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen, sind die Radtouren. Da steige ich mit aller Kraft in die Pedale. Am liebsten weit raus fahren, schnell fahren und manchmal, auf freiem Feld, laut losschreien. Einem Dampfkessel gleich. Aber Gefühle an Ort und Stelle zeigen, ist eher die Seltenheit und überfordert mich.

Die Woche im Schnelldurchlauf

Tränen – für mich und Andere, Familie, wenig gelesen, kaum gestrickt. Katzen bespielt und mit leerem Blick abgewartet. Versucht Anschluss zu bekommen, Informationen bekommen. 
Unbefriedigend und doch kleine Erfolge verzeichnet. Es wird wieder! Da bin ich mir sicher, denn ein bisschen Licht sehe ich dort vorne schon.


Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist

(Niccolò Machiavelli)

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

12 Kommentare

  1. Burglind

    Liebe Andrea,

    den Autopilot habe ich abgeschaltet nachdem ich irgendwann für mich festgestellt habe, das ich auch nur ein Mensch mit guten und schlechten Tagen bin. Ich wollte nicht mehr einfach nur funktionieren um es allen Recht zu machen, habe ich lange gemacht. Nun bin ich mit fast 60 Jahren angekommen und sage im Geschäft, meinem Chef, bei meinen Kolleginnen und auch daheim bei meinem Schatz wenn es mir einfach zu viel ist und es tut mir so gut. Wer damit nicht umgehen kann, nicht mehr mein Problem. Ich habe nur dieses eine Leben und das möchte ich mir so lange es noch geht schön machen.

    Liebe Grüße
    Burgi

    Antworten
  2. Britta

    Autopilot – kann ich fast gar nicht, erst jetzt mit zunehmenden Alter. Ich bin so was von impulsiv und gefühlsmäßig unterwegs, vor allem im privaten Bereich. Beruflich habe ich mich da etwas besser im Griff und kann gut umschalten. Aber wehe ich bin dann mit dem Hund unterwegs und die Gedanken laufen los.
    Ich wünsche dir Kraft und immer einen Menschen an der Seite ( hört sich so an, als hättest du zwei).

    Liebe Grüße,
    Britta

    Antworten
  3. Chrissi

    Ich habe dich lieb und gestern war es wieder sehr schön, als wir zusammen saßen.
    Halte dich nicht zu sehr mit den unschönen Dingen auf. Die tun nicht gut.

    Drück dich
    Chrissi

    Antworten
  4. Cornelia

    Hallo Andrea,
    die Autopilotstrategie ist ein Schutzmechanismus für den Menschen, dein Sohn hat das gut erkannt. Zu lange darf der Autopilot aber nicht in Anspruch genommen werden, er ist nur für den Notfall gedacht um das Überleben den Alltag durchzustehen.
    Gefühle rauslassen bei Sport und Radfahren ist hilfreich, auch Tanzen ist hilfreich. Tanztherapie wird in jeder Reha angewandt, damit die Menschen wieder an ihre Gefühle kommen ohne sie benennen zu müssen, ist sehr hilfreich.
    Lass dir helfen, man kann nicht immer alles allein schaffen.
    Ich wünsche dir das du Hilfe findest
    Alles Gute wünscht dir Cornelia

    Antworten
  5. Karin Be

    Autopilot, ja! Das kenne ich.
    Oft wünsche ich mir, wie Data im StarTrek-Film The First Contact den Emotionschip abschalten zu können: https://www.youtube.com/watch?v=kthHrC88K7c
    Mir fehlt meine Mutter, bei der ich mich in manchen Sorgenfragen am Besten fallen lassen konnte.
    Umso dankbarer bin ich für das kleine Netzwerk an Freundinnen.
    Ich kann aushalten, werde dann still, aber irgendwann ist das Maß voll – dann gibt es Klartext.
    Was neu ist, wie altes Eisen behandelt zu werden!
    Liebe Grüße,
    Karin

    Antworten
  6. Catrin

    „Autopilot“, das klingt sehr gut. Mir geht es ähnlich mit den Gefühlen, es kommt aber auf die Situation an. Bei Menschen, die mir sehr nah stehen, kann ich meine Gefühle nur schwer sofort zeigen. Da bin ich dann wie in einer Starre und zeige nicht, wie ich wirklich empfinde. Ich könnte den anderen ja verletzen, es könnte eine Diskussion/ein Streit entfachen und das möchte ich nicht, weil ich dann den Menschen evtl. auch verletzen könnte. Das was ich sagen würde, käme evtl. falsch an ….. Da gibt es so viele Gründe, warum ich mich zurückhalte. Gerade in der letzten Woche hatte ich auch so eine Situation, habe mich weggestoßen gefühlt, hielt mich dann zurück und war sehr verletzt. Es zeigte sich aber nach ein paar Tagen, dass ich nur „weggestoßen“ wurde, weil die Probleme der anderen Person viel zu groß sind, als dass sie diese mit mir teilen wollte, weil sie genau weiß, dass ich dann auf jeden Fall helfen würde und das wiederum würde ihr ein schlechtes Gewissen machen. Ein Teufelskreis ist es manchmal. Ich nehme meine Gefühle/Gedanken dann mit ins Bett und schlafe schlecht. Tagsüber weine ich, doch besser wird das ja auch nicht, das Gedankenkarussell bleibt leider.
    Ich wünsche dir, dass deine Gefühle wieder auf Kurs kommen und du wieder lachen kannst. Solche Zeiten sind einfach zu schwer, man möchte sie nicht haben.
    Liebe Grüße, Catrin.

    Antworten
  7. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Das hört sich nicht gut an. Aber in Deinem Beruf ist es bestimmt wichtig, auf den Autopiloten umschalten zu können.
    Mir persönlich geht das ziemlich ab. Auch wenn viele Leute, die mich nicht gut kennen, meinen, ich würde immer so cool und gelassen wirken. Dabei geht es ganz einfach, mich zum Überkochen zu bringen…
    Liebe Grüße
    andrea

    Antworten
  8. nina. aka wippsteerts

    Ich möchte zu gern mal etwas mehr Autopilot nutzen können. Ich teste es, aber meist liegt mir das Herz wieder auf der Zunge und … den Rest, den ich hier geschrieben habe, den hab ich wieder gelöscht, weil,… dann doch zu persönlich
    Denn da hab ich mich gewundert, dass Du das so schreiben konntest.
    Ich hoffe, es hat Dir gut getan
    Ein erholsames Wochenende und fühl Dich umarmt
    Nina

    Antworten
  9. Mira

    Ach ja, diese unter Verschluss gehaltenen Gefühle.
    Das mache ich meist {außer im Blog, da schreib ich schon über meine Befindlichkeiten}. Man wirkt auf andere arrogant, unnahbar und was weiß ich, aber das muss man, um sich vor Verletzungen zu schützen. Das geht nicht anders.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass sich deine Situation bald klärt und du recht bald wieder in der Lage bist, Gefühle zuzulassen und zu zeigen, weil es dann hoffentlich starke gute Gefühle sind.
    Liebe Grüße von Mira

    Antworten
  10. Jutta

    Wie gut ich dich doch verstehe,
    handle ich auch so ähnlich wie du.
    Der Ausdruck „Autopilot“ der trifft es haarscharf !
    Da fällt mir dieser Text ein :
    „Immer zufrieden, wie’s immer sich hinzufügt. Lächeln trotz Weh und tausend Schmerzen, Doch wie’s da drin aussieht, geht niemand etwas an “
    Alles Liebe
    Jutta

    Antworten
  11. Regula Babajeza

    Hoi Andrea, ich verstehe sehr gut, was du meinst. So funktioniere ich auch. Und alle sind beruhigt … Heb der Sorg!
    Liebe Grüsse von Regula

    Antworten
  12. Magda

    ❤🤗

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.