Seite auswählen

Kaffee auf der Terrasse nach dem Regen

Endlich Regen, Kaffee auf der Terrasse

Endlich hat es geregnet. Der Regen hat  wirklich auf sich warten lassen. Die Stadt war komplett ausgetrocknet und als er dann kam, der Regen, da waren sämtliche Gullys und Rasenflächen völlig überfordert. Das Wasser stand sozusagen knietief auf den Fahrwegen. Es regnete fast einen ganzen Tag. Inzwischen ist der Regen aber auch schon wieder auf und davon. Die Wolken ziehen vom Wind getrieben über einen blauen Himmel. Die Pflanzen dieser Stadt werden nun wieder vom Regen träumen. Bestimmt wird er wieder auf sich warten lassen, der Regen.

Meine Woche war eher langweilig. Nachdem mein Urlaub vollgepfropft mit schönen Unternehmungen war, startete ich die Arbeitswoche mit späten und noch späterem Dienst. Erfreut, war ich allerdings, mit lieben Kolleginnen arbeiten zu dürfen.

Ich kam kaum zum Stricken. Das Teilchen für die Freundin ist am wachsen. Und gelesen habe ich erst gestern das erste mal wieder. Ich bin gespannt, was das neue Buch mir näher bringt. Es geht dabei um Frauen über 50… Sich selber ernst, und nicht alles andere ernst zu nehmen.

Endlich habe ich meinen Tellerrock fertig genäht, weil mir Heike einen guten Tipp gab, den ich verzweifelt versuchte umzusetzen und der dann am Ende auch funktionierte. Danke Heike! Den Rock zeige ich demnächst, wenn ich Magda mal wieder zu einem Fototermin überreden kann. Den Schnitt für das Kleid habe ich inzwischen kopiert und ausgeschnitten. Dann kann ich vielleicht dieses Wochenende den Stoff ausschneiden. Das ist die halbe Miete, wie man so schön sagt. Apropros Heike. Sie macht auch bei der Blogtour Deutschlandreise mit. Inzwischen sind schon tolle Beiträge online gegangen. Der Leseratz schrieb über Deutsche Schreibschrift und Petrina fand Deutsches in New York, (interessant zu lesen). Weitere spannende Themen stehen noch an.

Gestern hörte ich, das Christine Nöstlinger gestorben sei. Eine Kinderbuchautorin, die mich als Kind, und auch meine Kinder,  begleitet hat. Ich liebte ihre Bücher und die Monster schleppten immer wieder Eines an, das ich vorlesen sollte.

Ich schlafe jetzt noch ein bisschen aus und dann muss der Kerl mit mir frühstücken. Eingekauft werden muss auch noch. Der Kühlschrank ist bedenklich leer. Das musste auch der Monsterjunge diese Woche feststellen, als er bei uns seine Wäsche wusch. Was wir dieses Wochenende noch anstellen, dass kann ich noch nicht sagen. Manchmal bin ich so spontan, das ich einfach zum Stricken fahre. So wie letzten Samstag, zu Herrn U. Der leider keine Sozialen Netzwerke mehr betreibt. (Die DSGVO hat leider sehr viele ins Aus getrieben. Schade!)

Was wirst du dieses Wochenende machen? Ist die Grillsaison bei dir schon abgehakt? Oder hast du deinen Drahtesel gesattelt?

 

 

0