Seite auswählen
Heute nehme ich dich mal mit auf einen Berliner U-Bahnhof. Die Podbielskiallee ist nach dem preußischen General Victor von Podbielski benannt. Der U-Bahnhof ist im Jahr 1913 in Betrieb genommen worden. Er gehört zu der Linie 3, die den Wittenbergplatz mit der Krummen Lanke verbindet. 
Lass uns mal die Treppe hinunter gehen. Die Treppe spricht für viele Füße, die hier schon hinunter gegangen sind. Große Fenster lassen die Sonne Lichtspiele auf dem Boden zeigen. 

Allerdings kann man die U-Bahn hier kaum noch Untergrundbahn nennen, denn hier kommt die Bahn aus dem Untergrund hervor. 
Die U3 verbindet das Villenviertel Dahlem mit der City. Im Sommer bei gutem Wetter steht man auf dem Bahnhof recht angenehm. Im Winter und bei schlechtem Wetter ist es vielleicht trocken, aber eher weniger gemütlich.

Im zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof sehr stark zerstört. Man hat den Bahnhof und die Bahnsteige fast vollständig wieder hergerichtet. Allerdings hat man an einigen Stellen doch gespart, so wie an dem Dach des Bahnsteigs. Originale sollen die Betriebshäuschen sein und zwei Bänke.

Die Bilder in Schwarzweiß zu sehen, kommt mir vor, als würde ich eine Zeitreise machen. Die Berliner Bahnhöfe verleiten direkt dazu in die Vergangenheit zu reisen. Nur wenige sind “neu”. Vielleicht nehme ich dich auf einige Alte und Neue mit. 
Andrea
Mehr SchwarzWeißBlicke gibt es bei Frauke
0