Seite auswählen

Endlich draußen {Samstagsplausch 14.19}

Endlich draußen Kaffee trinken

Und endlich draußen stricken oder lesen. Ich habe diese Woche wirklich genossen. Auch, wenn ich fast jeden Tag arbeiten war. Aber danach, endlich draußen sitzen und einige Runden Nadeln klappern lassen.

Doch fangen wir mal von vorne an. Am Sonntag kamen die Monsters, zum Essen. Das Monstermädchen war einige Wochen in Indien unterwegs und brachte ihre 1000 Bilder mit. Die Eindrücke waren riesig. Das war ein sehr schöner Sonntag. Den Montag habe ich bei einer Fortbildung verbracht. Zwischendurch, in der Pause, habe ich mich endlich nach draußen gesetzt. Es war zwar noch kalt, aber wunderschön. Mein Pausenbrot hat gleich viel besser geschmeckt.

Am Montag haben unsere Öffentlichen gestreikt. Den ganzen Tag fuhren keine U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen. Dafür waren unendlich viele Fahrradfahrer unterwegs. Die Drahtesel haben sich wahrscheinlich auch gedacht “endlich draußen”, nur dass viele der Drahteselfahrer eben nur selten Radfahren. Ich stand allen Ernstes, mit dem Fahrrad im Stau!

Es wurde jeden Tag wärmer. Am Mittwoch habe ich mich mit den Strickmädels getroffen. Wir saßen draußen und haben das schöne Wetter genossen. Strickend haben wir gefachsimpelt. Wir sprachen über die H+H und all die schönen Wollen, die dort gezeigt wurden. Dabei habe ich ein neues Tuch angenadelt. Ich tüftel noch ein bisschen an der Ausarbeitung. Zwischendurch hat Magda ein paar Bilder von meinem Alpakajäckchen gemacht. Als ich auf die Uhr geschaut habe, musste ich mich richtig beeilen, denn der Kerl und ich waren zu einem Geburtstag eingeladen.

Osterhasenhelferin

Ich war übrigens Osterhasenhelferin! In meinem Lesezimmer kannst du etwas gewinnen. Nicole, mit ihrem Blog Niwibo, hat um Osterhelfer gebeten. Ich habe einige hübsche Kinderbücher vorgestellt. Bei meinem,12tel Blick, habe ich den Blick auf ein altes Elektrizitätswerk gerichtet. Ich finde es selber spannend, meine Stadt immer wieder neu zu entdecken. Warst du diese Woche auch schon draußen unterwegs? Was gibt es in deinem Ort Spannendes ?

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

4+

Flott, flott der Samstagsplausch 13.19

Flott unterwegs

So fühlte sich meine Woche an. Flott eben. Flott gestartet und schwupps, war sie auch  wieder herum. Ich habe täglich, während meiner Arbeitszeit, 10.000 flotte Schritte gemacht. Mir ist der Schweiß gelaufen und es war so anstrengend, dass mir das Wasser den Rücken herunter gelaufen ist. Trotz all der Anstrengung, haben wir aber so viel gelacht, dass der Tag schnell vorbei war.(Ist doch viel wert, wenn man tolle Kollegen hat) Flott aber auch, weil ich wieder angefangen habe, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren und  somit jeden Tag ca 30 km zurück legte. Flott aber auch, weil ich ein neues Fahrrad habe, das sich so schnell fährt, dass ich meinen Helm wieder aufsetze. Bei dem Thema Helm, fällt mir auch gleich die Kampagne unseres Verkehrsministers ein. Strenge Stimmen behaupten, sie wäre sexistisch. Dazu habe ich vorgestern in meinem Lieblingsradiosender eine Meinung gehört, die mich grinsen ließ. Der Podcast ist mein Grinsemoment gewesen.

Tja und sonst? Ich habe kaum gestrickt, mich kurz an der Nähmaschine versucht, aber aus Müdigkeit (wegen der flotten Schritte am Morgen!) den Versuch kurzerhand wieder eingestellt. Zum Lesen komme ich nur kurz vor dem Schlafen. Allerdings nimmt mich der Thriller sehr mit und ich träume ausgesprochen viel. Ich muss endlich mal mehr lesen, denn es ist sehr spannend und mal irgendwie ein besonderer Thriller. Gestern habe ich mich kurz mit dem Schnattertrupp getroffen. Ein paar Frauen, die sich immer wieder spontan zusammenfinden und stets zum Lachen animieren. Momente, die man/frau einfach genießen muss. Etwas Frühling hatte ich auch in dieser Woche. Spontan entschloss ich mich endlich einen Türkranz zu basteln.

Fast hätte ich es vergessen…Ich bin ein Osterhasenhelfer bei Nicole. Bei Kerstin geht es heute los. Am 3.4. ist dann mein Lesezimmer auch dabei. Es wird bestimmt ganz viele tolle Beiträge geben.

Flott geht es weiter, denn ich treffe mich heute noch mit den Schlemmerstrickerinnen. Ausnahmsweise an einem Samstag. Meine Beiträge zum Essen sind schon fertig und müssen nur noch an Ort und Stelle zusammengefügt werden. Die Strickbüddel sind gepackt und ich hoffe auf gutes Wetter. Und was hast du heute vor?

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

2+

Frühlingsputz {Samstagsplausch 12.19}

Frühlingsputz

Ich habe angefangen, meine Wohnung aus zu misten. Sozusagen, Frühlingsputz zu machen. Nicht nach irgendeiner besonderen Methode, wie sie im Internet kursieren. Ich halte mich wie immer an keine Regeln. Weder die Japanische, noch die Methode einer bekannten Frauenzeitschrift motivieren mich dazu etwas zu entsorgen. Ich habe manchmal einfach das Gefühl etwas loswerden zu wollen und dann stehe ich vor meinem Schrank und werfe weg. Immer in kleinen Schritten und manchmal in einem Großen. Wie machst du es? Hat Dich die sagenhafte Japanerin angepiekt? Oder hast du einen speziellen Plan?

Meine Woche war eher lau. Ich habe mich einige Runden mit dem Hund um den See herum getrieben. Habe spontane Botengänge für die Mutter gemacht. Plötzlich das Gefühl gehabt, meinen Wollberg im Wohnzimmer zu sortieren.Ich vertiefte mich in Bücher und habe mich dazu entschlossen, bei Nicole Osterhelfer zu werden. Stricktreffen hatte ich diese Woche auch, zum Beispiel mit Marion. Allerdings komme ich mit meinen Projekten nicht vorwärts. So mein Gefühl. Wenn ich mir allerdings meine Strickseleien anschaue, sind sie schon gewachsen. Die Alpaka-Jacke braucht noch Knöpfe, dann wird sie fotografiert. Der Norweger wird demnächst zurück gebracht, weil er zu lang geworden ist…Das macht mir noch Kopfzerbrechen. Eine Idee habe ich aber schon.

Mein Plan dieses Wochenende? Ich werde versuchen auszuschlafen. Arbeiten muss ich allerdings auch. Wie ich das vereinbaren soll, mal sehen. In Spandau sind mal wieder die Holländer mit ihrem Stoffmarkt. Vielleicht kann ich am Sonntag den Kerl überreden mit mir da hin zu fahren… Und was machst du?


3+

Kleine Gesten {Samstagsplausch 11.19}

🍀

Kleine Gesten

Manchmal sind es die Kleinen Gesten, die reichen, um einen anderen Menschen glücklich zu machen. Das Büchlein, dass ich gerade lese, sagt genau das. Und witziger Weise, war es genau das, was mich diese Woche oben gehalten hat. Es war eine kleine schokoladige Aufmerksamkeit vom Nachbarn. Eine Kleinigkeit als Bonus bei einem Einkauf. Das unaufgeforderte Anreichen eines Taschentuches, als ich eines brauchte und nicht so schnell eines fand. Und auch die Freundin, die mich einfach eingesammelt hat um mich ein paar Kreuzungen weit mit zu nehmen, weil es draußen gerade lustig vor sich hinregnete und die Freundin fast in die selbe Richtung musste. Alles Nettigkeiten, die kaum etwas kosten, die einem aber das Herz aufgehen lassen.

Glück

gab es auch ein bisschen. Mein Schnupfen löst sich gerade gemächlich auf. Danke an alle, die mir Gesundheit gewünscht haben! Und ich habe etwas gewonnen. Siehst du den kleinen schwarzen Hasen auf meinem Bild? Den habe ich von dem Blog “die Bärbels”. Da habe ich gewonnen. Das habe ich zwar schon einmal am Dienstag erzählt, aber ich freue mich eben riesig über den Süßigkeitenhasen… Glücklich bin ich auch, weil ich meine Jacke gestern abgekette habe und sie nun zum trocknen herumliegt. (Die Katzen haben ihren Spaß daran! Jemand eine Idee, wie ich sie davon fernhalten kann?)

Was noch?

Ich habe einige Bücher öffentlich gemacht…Ähh, nicht meine. Ich habe sie nur rezensiert und in mein Lesezimmer gestellt. Ein, nein zwei Theaterstücke und ein Kinderbuch. Heute habe ich noch “Die einzige Geschichte”“Die einzige Geschichte” rezensiert. Ich lese gerade sehr viel. Nur nicht das, was ich mir für diesen Monat vorgenommen habe.
Dann habe ich die Fahrradsaison für eröffnet erklärt und bin drei Mal im Regen unterwegs gewesen. Ohne Absicht versteht sich, ich habe immerhin noch mit meinem Rotz zu kämpfen. Ich bin auch nicht schnell gefahren! Habe immer auf mich acht gegeben. Ich bin doch nicht blöd, weiß ich doch, dass Schnupfenviren auch auf den Herzmuskel gehen können.
Jetzt hetze ich gerade wieder durch die Zimmer meines Arbeitslebens und sammle spannende Eindrücke. Heute Nachmittag werde ich mich wieder mit einem meiner Bücher aufs Sofa verziehen. Der Kerl ist wieder bei seiner Nebenfrau, der alten Dame Hertha. Bin mal gespannt, ob sie gewinnen.

Ich wünsche dir ein wunderschönes Gestenreiches und Glückliches Wochenende

Andrea


6+

Rotznase {Samstagsplausch 10.19}

Rotznase…

…wurde ich schon als Kind genannt, wenn ich frech war. Im Moment heiße ich Rotznase, weil ich tatsächlich eine habe. Es fing ganz harmlos mit Halsschmerzen an und die Rotznase folgte. Jetzt sitze ich mit Taschentüchern und Nasentropfen auf meinem Sofa. Ein Buch liegt neben mir, das mich völlig bezaubert hat und mein Strickzeug wächst langsam vor sich hin. Ich habe nicht viel Zeit heute Morgen, ich muss gleich zur Arbeit.

Diese Woche

startete für mich anstrengend. Die Arbeit forderte mich so sehr, dass ich, als am späten Abend nach Hause kam, das gut gekühlte alkoholfrei Bier in einem Zug hinunterstürzte und den Kerl über die Widrigkeiten des Tages informierte. Der Dienstag begann schon super doof. Ich habe mit dem Familienhund eine Runde um den See gedreht. Wir holten eine Frau ein, die mit einem größeren Hund unterwegs war. Unsere Hundedame hat einen heiden Respekt vor großen schwarzen Hunden, was sie dazu veranlasste dem Großen auszuweichen und mir genau in Kniehöhe in die Beine rannte. Ich bin vollkommen überrascht worden und verlor den Boden unter den Füßen, kippte um wie ein Baum und landete auf der Hüfte, im Dreck. Zum Glück ist es nur zu einem schmerzhaften blauen Fleck gekommen.

Aber der Tag blieb trotzdem scheiße. Eine Kollegin hatte sich kurz vor Dienstbeginn krank gemeldet und eine andere Hilfe war nicht in Sicht. So blieben wir zu Zweit, für viel zu viel Arbeit und einem Gewissen, das mch quälte. Süß war, dass der spanische Kollege mich am Ende des Dienstes in den Arm nahm und mir erklärte, dass es trotz allem, ein angenehmer Dienst war.

Und sonst…

Herrlich waren die nächsten Tage. Endlich mal wieder Freunde treffen und Babys knuddeln. Außerdem ein bisschen shoppen gehen und Kuchen backen. Eine Rezension ist online gegangen (empfehlenswert!) Und zwei tolle Bücher sind schon im Büchermärz eingestellt worden.
Diese Woche lief auf Arte ein besonderer Film, “Wüstenblume”. Ein Film, den ich sehr empfehlen kann. Die Bücher von Waris Dirie, habe ich noch nicht gelesen. Kennst du ihre Bücher schon?

Ich trinke jetzt noch meinen Kaffee aus und mache mich auf den Weg. Genieße das Wochenende. Ich pflege morgen dann wieder meine Rotznase.


3+

Heidewitzka, Herr Kapitän {Samstagsplausch 9.19}

Heidewitzka,

Heidewitzka, war ditt eene schnelle Woche. (Heidewitzka hat mein Großvater immer gesagt, wenn es schnell hinab ging. Weil ich die Bedeutung des Wortes nicht richtig kannte, habe ich im www danach gesucht. Wiedermal was dazu gelernt. Wenn es dich interessiert, dann KLICK.) Also, es war eine schnelle Woche. Ich hatte nur wenig freie Zeit, aber die habe ich ausgesprochen ausgiebig genutzt. Mit dem Erfolg, dass ich gestern nicht gut aus dem Bett gekommen bin. Aber ich hatte doch der Mutter versprochen mit ihr zum Doktor zu gehen, weil sie nicht mehr alles so gut versteht. Heidewitzka, Juhu oder was auch immer man noch als Freudenausruf nutzen kann, es ist nicht ganz so schlimm wie gedacht. Die Mutter hat Freudentränchen verdrückt und alle haben aufgeatmet.

Lecker…

…war es diese Woche auch wieder. Die Schnattertruppe hatte sich zu einem leckeren Essen getroffen. 2 haben gekocht, die Anderen genossen. Die Stricknadeln blieben den ganzen Abend in den Taschen. Wir hatten so viel Freude, dass uns gar nicht nach dem Geklapper war. Einen Abend später haben meine Kerl und ich uns zum Essen mit Besten-Freunden getroffen. Wir waren bei unserem Lieblingsthai. Und weil der Kerl mal was anderes gegessen hat, haben die in der Küche nicht geglaubt ,dass meine Leibspeise wirklich scharf und würzig sein darf. Es war gut, aber nicht so gut wie sonst. Noch einen Tag später waren wir bei der Freisprechung unseres Monstermädchens. Nach ewig lang anmutenden Reden, Gesangseinlagen und Ehrungen, gab es endlich ein Gläschen Sekt und Häppchen. Nur gut, dass ich vorher schon etwas gegessen hatte, sonst wäre ich verhungert.

und sonst?

Sonst, habe ich mich in mein Buch verkrochen. Die Märzbücher sind auch seit gestern Abend online, Ich würde mich über rege Teilnahme freuen. Die Nadeln habe ich wenig klappern lassen und stattdessen viel gearbeitet. Manchmal konnte ich etwas Sonne genießen, aber immer wenn ich den ganzen Tag Zeit gehabt hätte, war es diesig und bähh. Auf dem Weg zum Thai, habe ich das Charlottenburger Schloss fotografiert. Da hatten wir einen unglaublich schönen Tag gehabt. Wie sieht es bei dir aus? Passt das Wetter? Feierst du Karneval? In Berlin scheint es, wie immer ruhig zu sein. Nur die Eltern und Kinder sind aufgeregt, welche Kostüme angesagt sind. Ob ich dieses Jahr zum Karneval der Kulturen gehe? Das werde ich dir am 7. Juni sagen. Erst dann  ziehen wieder die Wagen in Berlin durch die Straßen.


3+